Da kommt die Kunst unter Druck

Ralf Anschütz wurden in Uchtelfangen seine Geschäftsräume zu klein, Andreas Engel musste seine Galerie in Mangelhausen wegen Eigenbedarfs des neuen Hausbesitzers aufgeben. Nun macht das eher ungleiche Gespann aus Gewerbetreibendem und Kunstschaffendem gemeinsame Sache in einem lange leerstehenden Ladenlokal am Uchtelfanger Hirtenberg.

Das Konzept ist so simpel wie schlüssig: Wenn einer zu viel Platz hat, sucht er sich jemanden, der diesen Raum gebrauchen kann und senkt damit seine Kosten. Ralf Anschütz, der mit seinem Dienstleistungsbetrieb rund um Grafik , Layout, Digital, Offset- und Großformatdruck seit zehn Jahren in Uchtelfangen heimisch ist, suchte und fand ganz in der Nähe seiner alten Betriebsstätte wesentlich geeignetere Räume. Großzügig, hell - und auch das Parken ist in der Hirtenbergstraße 31 für Kunden kein Problem. Ganz so viele Quadratmeter hätte Anschütz allerdings nicht gebraucht, und so erinnerte er sich an den Fotografen Andreas Engel, der zu Jahresbeginn seine in Mangelhausen hoffnungsvoll gestartete Galerie LebensmittelKUNST (LMK) in einem ehemaligen Dorfladen aufgeben musste. Ob der wohl die überzähligen Quadratmeter in dem großen vorderen Raum bespielen könnte?

Er kann. Und damit wird nun offiziell am Freitag, 5. Dezember, (Anschütz arbeitet schon am neuen Ort) ein Gemeinschaftsobjekt eröffnet, das eine neue, spannende Ideen-Mixtur in die kulturbeflissene Gemeinde Illingen bringt.

Denn während der Druck-Experte im hinteren Geschäftsbereich die Maschinen nach seiner Pfeife arbeiten lässt, wendet sich Engel, der längst nicht mehr nur auf das Medium Fotografie setzt, vorne mit der LMK-Galerie dem Publikum zu. In der aktuellen Ausstellung zeigt er zwar noch Fotos aus den groß angelegten Zyklen "Verneigung vor der Wirklichkeit" und "Bemerkungen über Puppen ", präsentiert aber auch neue Arbeiten aus dem skulpturalen Bereich. Engel zeigte bereits Einzelausstellungen unter anderem im Haus Ludwig Saarlouis, in der Galerie Walderdorff in Trier oder im Alten Rathaus Saarwellingen und in Saarbrücken. Wer in die Engel-Ausstellung kommt, um die Puppen seiner Kinderzeit wiederzutreffen, wird ebenso fündig werden wie derjenige, der auf der Suche ist nach dem weißen Grundrauschen, das uns alle umgibt. "Ich habe für die Betrachter farbige Fensterchen geöffnet", sagt Engel und das passt ja irgendwie in die Jahreszeit. In Uchtelfangen will er fürderhin aber nicht nur eigene Werke zeigen, sondern auch Vermittler sein für das Schaffen anderer Künstler. Deswegen wird jetzt als Appetithäppchen ein kleiner Einblick in das Werk des in Berlin geborenen Helmut Wanschap gezeigt. Ein Triptychon der ganz besonderen Art erwartet die Gäste.

anschuetz.info

fotoengel.de

Die Eröffnung des Gemeinschaftsprojektes findet am Freitag, 5. Dezember, 19 Uhr, in der Uchtelfanger Hirtenbergstraße 31 statt.