Missa Argentina: Chöre singen „Missa Argentina“

Missa Argentina : Chöre singen „Missa Argentina“

Während des Patronatsfests sorgte die musikalische Darbietung für viel Applaus.

Das Patronatsfest der Kirchengemeinde St. Maria Magdalena wurde am Sonntag mit einem festlichen Hochamt eröffnet. Der Gottesdienst wurde von Pfarrer Dietmar Bell zelebriert und von den Kirchenchören der Pfarreiengemeinschaft unter der Leitung von Christian Holz mit der „Missia Argentina“ entsprechend festlich gestaltet. Das Werk stammt aus der Feder des in Tholey lebenden Komponisten Alwin Schronen und stellt in seiner einfühlsamen Art die Wirkung des im März 2013 gewählten Papstes Franziskus dar.

Vier Monate hatte sich der Chor die „Missa Argentina“ erarbeitet. Die Sängerinnen und Sänger beeindruckten mit einem in Intonation und Vortrag nahezu perfekten Auftritt. Gesanglich wurde das Kyrie, Gloria, Sanctus und das Agnus Dei gestaltet. Zum Patrozinium hätte die Auswahl des musikalischen Werkes wohl kaum passender sein können. Mit kräftigem Applaus dankten die Gottesdienstbesucher dem Chor und ihrem Dirigenten für den Vortrag dieses zeitgenössischen Werkes. Pfarrer Bell stellte in der Messe die Schutzpatronin Maria Magdalena als erste Zeugin der Auferstehung Christi immer wieder in den Mittelpunkt seiner Ansprache und Gebete. Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Willibald Kessler, dankte am Ende des Gottesdienstes dem Kirchenchor der Pfarreiengemeinschaft für die gesangliche Gestaltung des Gottesdienstes. „Wir haben eindrucksvoll unser Patronatsfest in dieser Messe gefeiert“, sagte Kessler. Im Anschluss an das Hochamt lud er die Gottesdienstbesucher zum Umtrunk vor dem Pfarrhaus ein, um so das Patrozinium gemeinsam zu feiern.

Die „Missa Argentina“ wird von den Kirchenchören auch an den Patronatsfesten in Illingen (Sonntag,
5. August, 10.30 Uhr) und in Hirzweiler/Welschbach (Sonntag, 12. August, 10.30 Uhr) aufgeführt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung