| 20:00 Uhr

Stimmungsvolles Burgviereck
Burg-Adventsmarkt verzaubert mit Lichtermeer

Illingen. Der Heimat- und Kulturring Illingen freut sich auf den fünften Illinger Burg-Adventsmarkt, der am Freitag, 30. November, und Samstag, 1. Dezember, stattfinden wird. In historischer Atmosphäre inmitten einem Meer aus Lichtern und Kerzenschein erwartet die Gäste ein Markt mit Kunsthandwerk, kulinarischer Vielfalt, floralen Weihnachtsdekorationen sowie einem ausgewogenen Unterhaltungsprogramm. red

In Burg(Kunst)turm präsentieren Künstler ihre Werke aus dem Bereich Edelstein- und Glaskunst. Ein optischer Leckerbissen wird dieses Jahr die Ausstellung des Edelsteins Turmalin von Roger in der oberen Etage des Burgturms sein.


Hanne Irmisch verschmelzt, biegt und formt nach eigenen Entwürfen hochwertiges amerikanisches Bullseye-Glas (Glas mit hohen Gold- und Silberanteilen, vergleichbar mit Murano-Glas). Rund um den Tannenbaum ist der überdimensionale Adventskranz aufgebaut, damit man auch gemütlich sitzend alles auf sich wirken lassen kann und gleichzeitig noch den Streichelzoo im Auge hat sowie das tolle Angebot an ausgefallenen Keramik- und Kiltarbeiten, Holzkunst, Perlen, Seifen…

Am Eröffnungstag werden viele weihnachtliche Schmankerl geboten. Der Burg-Adventsmarkt beginnt um 17 Uhr. Ab 17.15 Uhr wird der Gospelchor Habari Nijema in andere Welten entführen und um 17.45 Uhr werden die Weisenblechbläser alte Weisen präsentieren. Um 18 Uhr ist die offizielle Eröffnung. Etwas später wird im Burgviereck Violas Puppentheater die Kinder begeistern. Das Duo Nino Heidemann wird an diesem Tag von 19 Uhr bis 21 Uhr bezaubern.



Am zweiten Tag beginnt der Burg-Adventsmarkt mit den Darbietungen  der  Jüngsten: der Grundschule und der Gemeinschaftsschule.

Der Kindergarten und die Schulen – nicht nur als Institutionen, sondern hier auch als kulturelle Bestandteile des Burg-Adventsmarktes – zeigen, dass es sie noch gibt, die weihnachtliche Musik, selbst vorgetragen. Die Besucher hören  die Weihnachtsgeschichte und erleben  den Nikolaus in einer riesigen Schneekugel im neu gestalteten Jugenddorf vor der Burg.

In diesem Jahr werden erstmals Sammelbüchsen aufgestellt, um den Jugendlichen aus Uchtelfangen zu helfen, sich selbst eine Unterkunft zu bauen oder zu erwerben, da das  Juz nicht mehr existiert.