Bürgermeister ehrt Jubilare und verabschiedet Mitarbeiter

Viel Ehr : Dank über Dank an die Mitarbeiter

Gemeinde Illingen ehrt langjährige Mitarbeiter und verabschiedet vier Bedienstete.

In Illingen ist es lieb gewordene Tradition, Dienstjubilare und Ausgeschiedene der Gemeinde in würdigem Rahmen auszuzeichnen. Das schreibt die Gemeinde. Wie immer mit einem Glas Cremant und natürlich einem flotten Stück am Flügel eröffnete Bürgermeister Armin König die Feierstunde im Rathaussaal. Geehrt wurden neun Beschäftigte für 25-jährige und ein Mitarbeiter für 40-jährige Dienstzeit, vier Bedienstete wurden verabschiedet.

Armin König ging auf den jeweiligen Verantwortungsbereich der Geehrten ein. Egal ob unter (Abwasserzweckverband) oder über der Erde (Bauhof), ob im Bereich von Kultur (Bücherei), Sport, Freizeit oder in der Verwaltung hätten alle als große Stützen an einem Strang gezogen und somit ihren persönlichen Beitrag an der Entwicklung der Gemeinde geleistet, führte der Verwaltungschef mit anerkennenden und herzlichen Worten aus. Er spreche hierfür den Dank der gesamten Gemeinde aus. Die Verwaltung benötige qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und biete gute Aus- und Fortbildungschancen. Als modernes Dienstleistungsunternehmen gelänge es daher auch, gute Nachwuchskräfte zu werben und in die Verwaltungsarbeit zu integrieren.

Mit Dankurkunde und Illtaler wurden bedacht: Für 25 Jahre Dienstzeit Clemens Baltes (Gärtnerteam), Maria Forster (Bücherei), Ruth Schledorn (Hauptamt), Dorothee Schmitt (Bauamt), Michael Groß (Bauverwaltung), Wolfgang Bauer (Bäder), Maria Busse (Ordnungsamt), Jutta Kessler (Bürgerbüro). Dr. Andrea Berger (Städtebau) sowie für 40 Jahre Dienstzeit Thomas Dittke (Marktwesen und Mitarbeitersport). Ausgeschieden sind im Laufe des Jahres Helmut Meyer (Projektmanagement), Nadeschda Erlich (Reinigungsdienst) und Cornelia Meiser (Kämmerei), beim Abwasserverband Illtal wurde der im Sommer ausgeschiedene technische Werkleiter Adalbert Strauß bereits offiziell verabschiedet.

Auch Personalleiter Elmar Meiser dankte den Jubilaren für zusammen 265 Dienstjahre und die gute Zusammenarbeit im Hause. Er lobte deren persönliches Engagement und hob die Bedeutung eines fundierten Fach- und Erfahrungswissens hervor, auf das die Führungskräfte angewiesen seien. Die Älteren müssten dies an die Jüngeren auch weitergeben, um eine kontinuierliche Arbeit zu gewährleisten. Er nutzte die Gelegenheit, an Bürgermeister König und den Gemeinderat den Dank des Personals für die wohlwollende Unterstützung und ihr soziales Verständnis in personellen Angelegenheiten auszusprechen.

Für den Personalrat schloss sich Thomas Dittke dem Dank an. Adalbert Strauß bedankte sich namens der Geehrten für die anerkennenden und persönlichen Worte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung