1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Bürgermeister Armin König appelliert an Vernunft von Kultur-Besuchern

Illinger Kultur : Bürgermeister König appelliert an Vernunft

Einige Besucher stellen die Corona-Regeln bei Kulturveranstaltungen in Illingen in Frage. Der Rathauschef hat dazu eine klare Meinung.

Am 10. Oktober wird das Tingvall Trio in der Illipse auftreten, am 13. Oktober wird die Revue „Bonjour Kathrin“ vor ausverkauftem Haus gezeigt. Trotz Corona-Krise habe sich das Kulturamt der Gemeinde Illingen enorm ins Zeug gelegt, um trotz aller Einschränkungen attraktive Veranstaltungen unter Berücksichtigung der entsprechenden Regeln anzubieten. Darauf weist Bürgermeister Armin König jetzt in einer öffentlichen Erklärung ausdrücklich hin.

Diese Bemühungen würden von Künstlerinnen und Künstlern sehr positiv auf- und wahrgenommen, betont König. Täglich erhalte das Kulturamt Anrufe von Künstlerinnen und Künstlern, die unter der Krise leiden. Auch die Bürgerinnen und Bürger honorieren nach seinen Worten diese Bemühungen. Veranstaltungen seien binnen kürzester Zeit ausgebucht. Nicht zu vermeiden seien die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie, etwa beim Zugang zur Illipse oder zum Burgpark. Diese Einschränkungen seien von Amts wegen vorgegeben, und sie seien auch sinnvoll. Das Kulturamt könne eine Veranstaltung deshalb nur teilweise bestuhlen und nicht ausverkaufen wie gewohnt. Allein die Abstandsregelungen verbieten das. Statt 550 Gäste können dann eben nur bis 200 Besucherinnen und Besucher Konzerte besuchen. König dazu: „Wir sind kreativ und bieten beispielsweise Doppelkonzerte an – wie bei Tingvall.“

90 Prozent des Publikums honorierten diese Bemühungen. Die Vorgaben, wie Mundschutz und Abstand, würden eingehalten. Das helfe auch den Organisatoren sehr.

Probleme bereiten die restlichen bis zu zehn Prozent der Besucher. Sie versuchen laut König, Regelungen zu umgehen. „Sie reagieren ohne Verständnis, zum Teil auch aggressiv auf entsprechende Hinweise von Mitarbeitern (Masken tragen, Stühle nicht verschieben, keine Cremönchen-Treffchen im Foyer ...)“ Dies schockiere das Kulturamt und sein Teams und habe möglicherweise gravierende Folgen.

Die Unvernunft Einzelner mache es Veranstaltern sehr schwer, eine Veranstaltung regelkonform durchzuführen. Das Verhalten dieser Besucher belaste nicht nur die Mitarbeiter, sondern könne auch dazu führen, dass überhaupt keine Veranstaltungen mehr durchgeführt werden können. „Ist das nicht sehr unsozial?“ fragt König. Es bringe auch die Beschäftigten in Gewissenskonflikte. Denn die letzte Konsequenz wäre dann, unvernünftige Besucher hinauszukomplimentieren. „Regeln gelten für alle. Ausnahmslos.“

Klappt das mit den Corona-Regeln? Das Tingvall-Trio tritt am Samstag in der Illipse auf. Damit die Kultur läuft, müssen auch die Gäste mitspielen. Foto: Steven Haberland

Die Gemeinde Illingen appelliert daher an die Besucher von Veranstaltungen, sich an die Vorgaben für den Besuch einer Veranstaltung zu halten und den Anweisungen der Mitarbeiter zu folgen. Es wäre schade, so heißt es weiter, wenn es aufgrund einiger weniger Uneinsichtiger zu einem Abbruch unserer Veranstaltungsserien kommen würde. „Künstler und Bürger haben dies in dieser ohnehin schweren Zeit nicht verdient“, findet der Illinger Bürgermeister.