| 21:00 Uhr

Schattentheater
Bilderreigen aus bewegten Körpern

Mit einer faszinierenden Schattenshow in der Illipse formten die Artisten mit ihren Körpern Bilder, die das Publikum begeisterten.
Mit einer faszinierenden Schattenshow in der Illipse formten die Artisten mit ihren Körpern Bilder, die das Publikum begeisterten. FOTO: Maria Boewen-Dörr
Illingen. Unter der Regie von Harald Fuß entführte das Schattentheater „Die Mobilés“ in eine fantastische Welt. Von Maria Boewen-Dörr

Acht Menschen, eine Leinwand, Licht und Musik begeisterten am Samstag in der Illipse mit einer traumhaften Reise rund um den Globus. Eine Rolle spielte auch die Märchenwelt mit Rapunzel und die Love-Story. Mit filigranen Bildern umgarnten die Artisten, Tänzer und Pantomimen das Publikum und zauberten mit bewundernswerter Präzision und beeindruckender Leichtigkeit einen poetischen Bilderreigen aus fließenden Körperbewegungen.


„Die Mobilés“ wirbelten temperamentvoll ins Licht und verschwanden wieder in der geheimnisvollen Tiefe. Mit ihren Körpern formten sie Landschaften, Tiere und Gebäude. Bei dem Spiel mit Licht und Schatten waren die Bilder wie scharf gestochen und eindeutig. Zu erkennen waren beispielsweise die Chinesische Mauer, Buddha, Australien mit den beliebten Kängurus, Ben Hur, Königin Elisabeth, der Eifelturm und der Triumphbogen in Paris.

Während der Präsentation der Liebesgeschichte konnten die Zuschauer das Verliebtsein, eine Schwangerschaft, eine Geburt und einen heranwachsenden Sprössling auf seinem Lebensweg begleiten. Die Geschichten waren hinreißend, einfallsreich, poesievoll und manchmal richtig lustig. Die Musikauswahl zu den einzelnen Szenen war sehr gut ausgewählt und untermalte das Thema der jeweiligen Präsentation passend.



Die Choreografie war ausgefeilt, anders ist es nicht zu erklären, dass am Ende all diese exzellenten Bilder zu sehen waren. Nach der Vorstellung präsentierten sich die Künstler vor der Leinwand. Die Anstrengung hatte man ihnen zwar angesehen, dennoch gab es eine Zugabe und zwar ein mit menschlichen Körpern geformtes „Danke Illingen“. Es war auf jeden Fall ein sehenswertes Erlebnis, dieses Schattenspiel, Schattentheater, Shadowdance, das unter der Regie von Harald Fuß in diese fantastische Welt entführte.