1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Ausstellung mit Werken von Vera Jochum in den Räumen des ASB Illingen

ausstellung : Die bunt durchdachte Welt der Vera Jochum

Die Ausstellung in den Räumen des Arbeiter-Samariter-Bundes Illingen ist noch bis April zu sehen.

„Eigentlich ist es nur Farbe“, mit diesem eher bescheiden daher kommenden Satz hat die Illinger Künstlerin Vera Jochum ihre neue Ausstellung in den Räumen des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) betitelt. Aber eigentlich sind ihre Werke viel mehr als nur Farbe. Denn ihre Freude am virtuosen Umgang mit Farbe wird durch Formenreichtum und einer schier überbordenden Motivfülle erweitert. Alle Bilder in der Ausstellung, 65 an der Zahl, sind im vergangenen Jahr entstanden.

Als der ASB seine Räume in der Poststraße bezog, sei es ihr eine Herzensangelegenheit gewesen, sagte die ASB-Vorsitzende Inge Fuhr, neben den üblichen Angeboten auch eine Bühne und Ausstellungsmöglichkeiten für Illinger Künstler zu schaffen. Mit Hanno Schneider habe alles angefangen, inzwischen habe sich die ASB-Galerie zu einem festen Bestandteil der Illinger Kunstszene entwickelt. Der Vorteil der ASB-Galerie sei, so Fuhr in ihrer Eröffnungsrede, dass die Räume viel frequentiert würden von Menschen aller Alters- und Berufsgruppen. Ausstellungen hätten stets eine soziale Komponente, seien Mittel zum sozialen Zweck, wie eine Sprache oder jedes andere Ausdrucksmittel.

Vera Jochum greift in ihren Bildern genau diesen Aspekt auf. Sie kommuniziert mit den Rezipienten, will sie aber weder aufklären noch mit Botschaften belästigen. Sie sagt, „was mich begeistert, findet man in meinen Bildern“. Sie lässt in ihrer Kunst die Betrachter teilnehmen an ihren sinnlichen Erfahrungen, wobei ihre Familie der wohl entscheidende Antrieb ist.

Scheinbar Banales greift sie auf, der Blick aus dem Küchenfenster, der flüchtige Blick aus einem fahrenden Auto oder der Duft einer Sommerwiese bei einem Spaziergang. Sie finde es interessant, mit den unterschiedlichsten Materialien und Techniken zu experimentieren und sie miteinander zu verbinden und so eine neue Welt zu erschaffen, die Welt der Vera Jochum. Sie arbeitet mit Acrylfarben, Blattmetall, Kreide, Gips und auch Kartonagen, die sich zu ihrem unverwechselbaren Stil verknüpfen.

Obwohl Vera Jochum ihre Bilder plant und organisiert, nimmt sie sich aber auch die Freiheit, den Plan im Schaffensprozess wieder umzuwerfen. „Ich reagiere intuitiv“, meint sie hierzu. Ihr Ehemann Hans Werner hat eine explizite Erklärung parat: „Was Vera macht, ist bunt durchdacht.“

Ein winziger Wermutstropfen findet sich trotz allem in der Schau. Beim Kuratieren einer Ausstellung gilt zuweilen die Prämisse, weniger ist mehr. Bei Vera Jochems aktueller Ausstellung mit 65 Bildern nehmen sich die wunderbaren Werke oft gegenseitig die Kraft und Ausstrahlung. Weitere Werke der Malerin sind im Bürgerbüro der Gemeinde Illingen in der Brauturmgalerie zu sehen. Die Werke beim ASB werden bis April gezeigt.