Aus Duo wird Trio

Uchtelfangen · Allgaier & Krewer, ergänzt durch Peter Hechler, boten Gitarrenmusik in der Alten Schule in Uchtelfangen.

 Haste Töne: Guido Allgaier, Peter Hechler und Jürgen Krewer (von links) beim Konzert. Foto: Anika Meyer

Haste Töne: Guido Allgaier, Peter Hechler und Jürgen Krewer (von links) beim Konzert. Foto: Anika Meyer

Foto: Anika Meyer

Allgaier & Krewer" waren dem Publikum versprochen worden, tatsächlich aber gab es auch noch ein wenig Hechler dazu. Das hatte sich spontan ergeben: Als die Gitarristen Jürgen Krewer und Guido Allgaier am Freitag nach Uchtelfangen kamen, um in der Alten Schule ein Konzert zu geben, schauten sie vorher noch auf einen Kaffee bei ihrem Musikerkollegen Peter Hechler vorbei. Und da kam ihnen die Idee, diesen einfach in ihr Programm zu integrieren - ohne Proben. "Peter hat noch nie mit uns gespielt, aber er ist musikalisch so einfühlsam, dass es klappen wird", sagte Krewer.

Und so kam es dann auch: Während die Gitarristen mit fantastischer Schnelligkeit und Leichtigkeit die Finger über die Saiten fliegen ließen, sorgte Hechler für eine harmonische Percussion-Untermalung. Vor allem Filmmusik sowie Klassiker aus Rock und Pop ließen die drei erklingen, wobei sie - wie angekündigt - ruhig und getragen starteten und dann zusehends aufdrehten. Das Publikum im voll besetzten Raum taute dabei schnell auf, was aber auch an dem lockeren, humorvollen Geplauder der Musiker lag. Das wurde diesmal ausnahmsweise nicht vom Leiter der Musikreihe, Peter Kleiß, gelenkt, da er verhindert war. Veranstalter der Reihe ist die evangelische Kirche, Organisatorin Petra Six.

Die Rolle des Moderators übernahm Krewer und sorgte dabei dafür, dass man über seinen nicht gerade rampenlichtverliebten Kollegen Allgaier das ein oder andere erfuhr - beispielsweise, dass er "gemeinsam mit seiner Frau zwei Hunde hat, die zusammen von der Größe her einen ergeben". Und bevor er sich so intensiv der Musik widmete, hat Allgaier als Landwirt gearbeitet und über zwölf Jahre in Kreta, Ägypten und Israel gelebt. Das spiegelt sich bisweilen auch in seiner Musik wider. Krewer hingegen steht bereits seit frühster Jugend auf der Bühne und ist heute unter anderem mit seiner Lorraine-Jazz-Big-Band unterwegs. Zusammengefunden haben sich die beiden ebenfalls ganz spontan: Zwar kannten sie sich schon einige Zeit und hatten hier und da miteinander Musik gemacht, doch war es eine Überraschung für Allgaier, als Krewer ihn eines Tages anrief und bat, ihn zwei Stunden später bei einem Konzert zu unterstützten.

"Und wir machen Gitarrenmusik, weil wir nicht singen können", behauptete Allgaier, was Krewer jedoch dementierte. Auf jeden Fall kam die Gitarrenmusik beim Publikum bestens an, ob Kultstücke wie die Titelmusik zu Dick und Doof oder etwa Songs von Lionel Richie. Dabei präsentierten die Musiker alles mit einer individuellen Note, die Krewer treffend beschrieb: "Unsere Arrangements sind etwas eigenwillig, aber von musikalisch hoher Qualität."