Auf der Jagd nach Erlebnissen

Mike Kleiß war in der „Alten Schule“ in Uchtelfangen zu Gast, um aus seinem Buch „Laufwunder“ zu lesen. Auch ließ er keinen Zweifel daran, was ihn stets motiviert: nicht die beste Zeit sondern die Erlebnisse mit Menschen.

,,Haste Töne" hieß es am Freitagabend in der Begegnungsstätte ,,Alte Schule" in Uchtelfangen . Mike Kleiß berichtete im Rahmen der beliebten Kleinkunstreihe, die von seinem Vater, dem ehemaligen SR-Jazzredakteur Peter Kleiß und der evangelische Kirchengemeinde Uchtelfangen veranstaltet wird, über seine Erlebnisse mit Laufwundern. ,,Ich laufe seit fünf Jahren fast jeden Tag", schilderte der Autor seine Erlebnisse auf den unterschiedlichsten Laufstrecken dieser Welt. ,,Dabei trifft man viele Leute, kommt ins Gespräch und saugt vieles auf von dem, was man so erfährt. Für mich sind solche Gespräche Motivation und Ansporn." Wie sein Treffen mit einem 75-jährigen Mann, der ihm zwischen Gehen und Schrittlaufen seine Problemchen und seine Ansichten über die Welt mitteilte. ,,Ich zehre von solchen Erlebnissen, insbesondere dann, wenn ich den älteren Mann bei Regen wiedertreffe und er mir freudig mitteilt, dass wir bei diesem ,,Scheißwetter" wohl die einzigen auf der Strecke sind." Mike Kleiß' Buch ,,Laufwunder - wie sie dein Leben verändern" schildert viele solcher Begegnungen. Gespannt lauschten die zahlreichen Zuhörer in der voll besetzten "Alten Schule" den Ausführungen eines Sportlers, dem es um mehr geht, als sportliche Lorbeeren zu ernten.

,,Ich laufe nicht, um Bestzeiten zu erreichen, ich laufe, weil es mir gut tut und weil es mir Spaß macht und weil man bei seiner eigenen sportlichen Betätigung immer wieder neuen"Laufwundern" begegnet. Aber auch die Begegnung mit der Natur ist für den mehrfachen Marathonläufer eine persönliche Energiequelle. ,,Man sieht so viele Veränderungen, die einem verborgen blieben, wenn man nicht jeden Tag bewegen würde. Seine bisher absolvierten Marathons hat Mike Kleiß bewusst nicht gezählt. ,,Es geht mir nicht um Zahlen und Rekorde, Laufen ist für mich meine persönliche Philosophie". Sein persönlich beeindrucktester Marathon war der "Two Ocean Ultramarathon" in Südafrika. ,,Der war sehr hart, aber wunderschön". Trotz dieser vielfältigen sportlichen Erfahrungen behauptet Kleiß von sich, selbst kein Laufexperte zu sein. ,,Ich laufe einfach, rede und schreibe darüber. Es gibt viele Läufer, die wesentlich mehr Fachwissen haben."

Mehr von Saarbrücker Zeitung