| 19:08 Uhr

ASV siegt im Kellerduell überraschend deutlich

Hüttigweiler. Das Kellerduell in der 2. Ringer-Bundesliga West zwischen dem ASV Mainz 88 II und dem ASV Hüttigweiler entschieden die Illtaler am Samstag vor 80 Zuschauern mit 26:9 unerwartet deutlich für sich. In der Tabelle ist Hüttigweiler jetzt mit 4:12 Punkten Vorletzter und Mainz (2:14) Letzter. Werner Kipper

Dabei war die Stimmung in der ASV-Staffel im Abschlusstraining am Freitagabend noch auf dem Tiefpunkt. Grund: Mathis Jochum und Murad Gadjumuradov meldeten sich verletzungsbedingt ab. So sanken die Siegchancen auf ein Minimum, zumal Ion Soilita erneut mit dem Gewichtslimit von 57 Kilogramm zu kämpfen hatte, und sein Einsatz noch ungewiss erschien.

Doch in Mainz erlebten die mitgereisten ASV-Anhänger kämpferisch eingestellte Gäste. Insbesondere die Nachwuchsringer Luca Taibi und Luca Reinshagen überraschten mit Schultersiegen und brachten Hüttigweiler endgültig auf die Siegerstraße. Taibi kam für Jochum zum Einsatz und zeigte gegen Kai Eric Krumbholz in seinem ersten Bundesliga-Kampf eine herausragende Leistung. Luca Reinshagen war gegen Stefan Krumpholz kampfbestimmend und gewann noch in der ersten Hälfte entscheidend. Sichere Siege holten Ion Soilita, Mihai Esanu, Mathias Schwarz und Stilian Naydenov. In einer ganz engen Begegnung siegte der Mainzer Wladimir Remel gegen Till Bialek mit 8:7. Jan Bialek und Tim Schreiner waren gegen starke Mainzer chancenlos.

Am kommenden Samstag empfängt der ASV um 19.30 Uhr in der Illtalhalle den Tabellenzweiten TV Aachen-Walheim.

Das könnte Sie auch interessieren