ASV Hüttigweiler hat den dritten Tabellenplatz fast sicher

ASV Hüttigweiler : ASV braucht noch ein Punkt für Platz drei

In Hüttigweiler hofft man auf die Teilnahme an den Playoffs. Im Weg stehen dabei die RKG Freiburg und Losglück.

Ein Punkt muss her, dann ist der dritte Tabellenplatz in der Ringerbundesliga für den ASV Hüttigweiler gesichert. Mit dem dritten Rang könnte der ASV über ein Losverfahren, bei dem zwei der drei drittplatzierten Staffeln der Bundesligen für die Play Offs ausgelost werden, das Viertelfinale erreichen. Der letzte Heimkampf der Saison am Samstag, 14. Dezember, um 19:30 Uhr in der Welschbachhalle gegen den Tabellennachbarn RKG Freiburg 2000 verspricht aus diesem Grund noch einmal viel Spannung. „Freiburg ist ein sehr schwerer Gegner, die können noch in die Play Off und sie wollen auch“, so die Einschätzung des ASV-Trainers Christoph Gall vor der Begegnung gegen die Schwarzwälder. Mit Mihail Lapp (57 Kilo) schicken die Freiburger den Siebten der diesjährigen Europameisterschaften auf die Matte. Eine sehr schwere Aufgabe für einen unserer jungen Nachwuchsringer. Wesentlich leichter hat es Andrei Dukov (61 Kilo), der gegen Mikhail Tsupikau hoher Favorit ist. Jan Wolfanger oder Numan Bayram treffen in der Klasse bis 66 Kilo auf den körperlich starken Freiburger Nachwuchsringer Andrej Janzen, der als dritter deutscher Juniorenmeister favorisiert wird. Die Entscheidung ob Danny Hippchen oder Robert Schmitt für den ASV in der Klasse bis 71 Kilo antreten wird, fällt erst nach dem Abschlusstraining. Dort wartet mit Artur Muradyan ein Armenier, der in dieser Saison mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht hat. Roman Parcurkowski (75 Kilo Greco) trägt die Favoritenrolle in der Begegnung mit Marc Fischer. Mathias Schwarz )75 Kilo Freistil) brennt auf eine Revanche gegen Kevin Spiegel, gegen den er in der Vorrunde unterlegen war. Seine gute Form stellte Schwarz am vergangenen Samstag gegen Georgiy Zlatov unter Beweis. Kevin Gremm (80) trifft auf den Ex-ASV´ler Mihai Bradu und heutigen Siegringer der RKG Freiburg. Ein moldawisches Duell erwartet Christoph Gall in der Klasse bis 86 Kilo zwischen Denis Balaur (ASV) und Ion Vasilachi. Ob Till Bialek die 98-Kiloklasse wieder besetzen wird oder Mathis Jochum nach seinem starken Auftreten am vergangenen Auftreten gegen Serhat Deveci eine erneute Chance erhält, wird erst am Tag vor der Begegnung entschieden. Von Oleksandr Koldovskyi wird ein Sieg gegen Armands Zvirbulis erwartet. „Ein Unentschieden wäre erfreulich, dann wären wir durch“, lautet das Wunschergebnis von Gall für die Begegnung gegen die Freiburger. Im Vorkampf trifft die KG Hüttigweiler/Schiffweiler auf RKG Illtal (18 Uhr).