| 20:07 Uhr

Ringen
Alles gepasst: Hüttigweiler dominiert Riegelsberg 

Die Beinangriffe von Denis Balaur (ASV, rotes Trikot) sind bei seinen Gegnern gefürchtet. Gegen Markus Chmiel siegte er mit 16:0.
Die Beinangriffe von Denis Balaur (ASV, rotes Trikot) sind bei seinen Gegnern gefürchtet. Gegen Markus Chmiel siegte er mit 16:0. FOTO: Benno Weiskircher / Benno Weikircher
Hüttigweiler/Welschbach. „Heute hat alles gepasst, wir standen zum ersten Mal komplett“, fasste der ASV-Freistiltrainer Kim Horras das Kampfgeschehen des Derbys in der Ringerbundesliga zwischen dem ASV Hüttigweiler und des KV Riegelsberg zusammen. Von Benno Weiskircher

In sieben Siegen sammelten die ASV-Athleten allein vier Mal die Höchstpunktzahl. Dagegen konnte der KV Riegelsberg mit seiner jungen Mannschaft bei drei Erfolgen insgesamt nur vier Punkte erkämpfen. Das 25:4-Endergebnis fiel am Ende deutlich aus. Für die Einheimischen startete Numan Bayram vor 300 Zuschauern im Duell der 16-Jährigen furios. In der vierten Minute konnte er sich gegen Ole Quasten als technisch überlegener Punktsieger feiern lassen.


Die Klasse bis 130 Kilo wird beim ASV in der Rückrunde von Olexandr Koldovskyi besetzt. Der Urainer nutzte seinen Gewichtsvorteil zum 7:2-Erfolg über Viacheslav Sugako. Mihai Esanu war dem Riegelsberger Paul Riemer deutlich überlegen und beendete den Kampf nach 33 Sekunden mit einem Schultersieg. Die Begegnungen in der Klasse bis 90 Kilo zwischen Till Bialek (ASV) und Serhat Deveci (KVR) wurden zuletzt immer auf Augenhöhe geführt. Der Riegelsberger entschied den Kampf gegen den ASVler nach einer Aktion, die ihm vier Punkte einbrachte.

Im letzten Kampf vor der Pause begeisterte der einheimische Urs von Tugginer seinen Anhang. Gegen Simon Monz, den Bronzemedaillengewinner der diesjährigen Europameisterschaften der Katten, zeigte er bestes Greco-Ringen und beendete in der fünften Minute das Duell als technisch-überlegener Punktsieger (19:3). „Urs hat unter der Woche mächtig Gewicht gemacht und zeigte sich heute dennoch bärenstark“, freute sich Christoph Gall über das Auftreten seines Schützlings. „Ein toller Kampf“, stellte der treue ASV-Fan Christian Brill fest. Mit dem 14:2 Pausenstand zeigte sich der ASV-Trainer mehr als zufrieden.



Weniger erfreulich für den Riegelsberger Trainer Gerhard Thiel. „Zwei Kämpfe wollen wir in der zweiten Hälfte noch gewinnen,“ hatte sich Thiel als Ziel gesetzt. Doch zunächst musste er mit ansehen, wie Denis Balaur seinen Schützling Markus Chmiel mit Beinangriffen und Beinschrauben nach 90 Sekunden auspunktete.

Für den ASVler Robert Schmitt begann es gegen Kai Burkon verheißungsvoll. Nach einer 5:0-Führung unterlag er am Ende knapp mit 5:6. Mihai Bradu sorgte mit hohen Wertungen gegen den 16-jährigen Lucas Rosport für Stimmung beim ASV-Anhang. Auf Hüttigweiler Seite fand Mathis Jochum (16) gegen den fast doppelt so alten Carsten Di Franco (31) kein Mittel zum Punkten und musste dem Gast einen 2:0-Sieg überlassen. Mathias Schwarz war gegen Daniel Decker stark im Angriff und verteidigte geschickt. So ging der 12:0-Sieg auch voll in Ordnung.

Am Samstag, 1. Dezember tritt der ASV zum Derby beim AC Heusweiler und Riegelsberg empfängt die RKG Freiburg.