1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

ASV Adelhausen gegen ASV Hüttigweiler

Ringer-Bundesliga Südwest : „Mathis hat super Kampfgeist gezeigt“

Hüttigweiler Ringer schaffen in Adelhausen ein achtbares Ergebnis. Beide Teams traten nicht in stärkster Formation an.

Die Ringer des ASV Hüttigweiler haben zum Saisonabschluss in der Bundesliga Südwest noch einmal ein achtbares Ergebnis beim Endrundenteilnehmer ASV Adelhausen erkämpfen. Bei 5:5 Einzelsiegen konnten sich die Adelhausener nur aufgrund der höheren Einzelsiege mit 15:12 durchsetzen. Beide Staffeln traten nicht in stärkster Formation an. Beim ASV Adelhausen fehlten starke Athleten wie Artem Gebekov, Ivo Angelov und Alexander Semisorow. Aber auch Hüttigweiler stand nicht komplett. Ohne Andrei Dukov, ohne Roman Pacurkowski und ohne Trainer traten die „Eicherte“ an. So war Urs von Tugginer am Samstag gleich dreifach beschäftigt. „Urs ist Busfahrer, ringt und coacht mit Max Schulien das Team“, so das Kompliment seiner Mannschaftskameraden.

Zum Kampfgeschehen: Fabian Widmann war gegen den Adelhausener Siegringer Cedyalko Petrov chancenlos und musste auf beide Schultern. Oleksandr Koldovskyi begann stark, führte schnell 6:0, musste aber am Ende beim 6:3-Endstand noch um die zwei Mannschaftspunkte bangen. In einem Nachwuchsduell war Robin Schröck ein toller Ersatz für Andrei Dukov und ließ sich mit dem Pausengong als 19:4-technisch überlegener Punktsieger feiern. Mathis Jochum gestaltete den Kampf gegen Arian Güney deutlich offener als in der Vorrunde und überließ dem dritten deutschen Meister lediglich einen 4:0-Sieg. „Mathis hat einen super Kampfgeist gezeigt“, lobte Urs von Tugginer das Auftreten des ASV-Eigengewächses. Jan Wolfanger, ein weiterer junger, wilder Eichert, trat dem körperlich stärkeren Zsolt Berki beherzt entgegen und erzielte beim 2:6 ein mehr als achtbares Ergebnis. Erwartungsgemäß setzte sich Denis Balaur mit 13:6 gegen Edgaras Voitechovskis durch. Luca Taibi siegte im Nachwuchsduell gegen Mirco Kuder sicher mit 8:0. Kevin Gremm musste sich gegen den Adelhauserner EM-Teilnehmer Bozo Starcevic entscheidend geschlagen geben. Urs von Tugginer unterlag gegen Sascha Keller mit 2:14. „Ich habe zu viele Punkte liegen lassen, kam aber gegen den dritten Deutschen Meister über die Runde“, so sah der „Ersatztrainer“ seinen eigenen Kampf. Mathias Schwarz hat gegen Stephan Brunner alles richtig gemacht und beim 1:1-Unentschieden einen Teampunkt erkämpft. „Es war klar, dass Adelhausen der klare Favorit war, aber unsere Jungen haben gezeigt, dass sie mit der Spitze mitringen können“, stellte Urs von Tugginer nach dem Kampf zufrieden fest. Alles in allem sei es ein gelungener Kampfabend für die ASV-Akteure gewesen, so sein Fazit. „Die gesamte Saison ist für uns super gelaufen, mit Rang vier, punktgleich mit dem Endrundenteilnehmer RKG Freiburg, damit können wir zufrieden sein“, sagte Urs von Tugginer abschließend.

www.asv08huettigweiler.de