1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

Akteure der Mundartbühne haben die Geschichte „In dem Land hinter dem Regenbogen“ zweimal in der Illipse aufgeführt

Mundartbühne : Hinterm Regenbogen wehren sie sich

Akteure der Mundartbühne haben die Geschichte „In dem Land hinter dem Regenbogen“ zweimal in der Illipse aufgeführt

Theater macht Spaß! Das bewiesen die jungen Akteure der Mundartbühne, die am Wochenende die Geschichte „In dem Land hinter dem Regenbogen“ zweimal in der Illipse vor einer traumhaften Kulisse aufführten. Gemeinsam mit dem Publikum machten Elfen mit ihrer Elfenprinzessin Goldflügel, eine „verschlafene“ Wichtelgarde mit Oberst Zackizacki, die Hexe Spinnennase Simsala mit ihren Töchtern, die Lehrerin Frau Dreimaldrei und der Wurzelgeist, Herr Überall, einen Ausflug in die Welt der Fantasie.

In ihrem Land lebten sie glücklich und friedlich zusammen, bis eines Tages der Zauberer Hokuspokus mit dem bösen Holzfäller in das Land kommt. Beide wollen die Idylle zerstören, die Bewohner vertreiben und den Wald abholzen. Aber da haben sie Rechnung ohne die Bewohner des Landes gemacht. Die denken sich nämlich eine List aus. Mit Hilfe der vier unsichtbaren Spinnennasentöchter vertreiben sie Zauberer und Holzfäller und holen dem Zauberer obendrein noch das Hexenbuch von Mama Simsala ab, welches der Zauberer Hokuspokus ihr gestohlen hatte. Nun kann sie wieder hexen, und alle können wieder glückselig in ihrem gelobten Land hinter dem Regenbogen leben. Die jungen Talente spielten wundervoll Theater; ihre Kostüme waren eine Augenweide, das Bühnenbild farbenfroh gestaltet mit Blick auf einen Regenbogen.

Die Handlung war auch für die Kleinsten im Saal verständlich, eingeladen waren Kinder ab vier Jahren. Alle saßen mucksmäuschenstill auf ihren Stühlen, wenn die Akteure im Rampenlicht Theater spielten und genossen den Augenblick. Seit 1995 wird in Illingen Kindertheater gespielt, seit 2009 als gemischte Gruppe von Kindern und Jugendlichen und wenn das Stück es hergibt, übernehmen auch Erwachsene eine Rolle.