Abschied vom Bauamtsleiter

Der langjährige Bauamtsleiter und Standesbeamte Werner Niklas wurde von Bürgermeister Armin König in einer Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet. Er freut sich, mehr Zeit für seine Enkelkinder zu haben.

Nach fast einem halben Jahrhundert in Diensten der Gemeinde Illingen ist nun der frühere Bauamtsleiter und Standesbeamte Werner Niklas in einer Feierstunde von seinem Chef, Bürgermeister Armin König , in den Ruhestand verabschiedet worden. Niklas hat nach 46 Jahren im Bauamt, davon die letzten 18 Jahre als dessen Leiter, alle in diese vier Dekaden fallenden Baumaßnahmen maßgeblich begleitet. Die wesentlichen Projekte fielen unter das "Sanierungsverfahren Illingen Ortsmitte", das 1975 begann.

Dazu gehören die Umgestaltung des Werner-Woll-Platzes, die Sanierung der Hauptstraße, der Bau des Parkdecks, das Pfarrheim, die Illipse, der Kindergarten, das Burghotel, der Bahnhofsneubau, die Freibadsanierung Uchtelfangen, das Hallenbad Illingen und auch das Gewerbegebiet an der A 1. König lobte seinen ehemaligen Mitarbeiter als "wichtigen, offenen Ratgeber mit eigener Meinung". 1999 wurde der Bauamtsleiter Niklas sogar zum Standesbeamten ernannt - dem Personalmangel geschuldet. Bis zu seiner Pension hat der 65-Jährige 234 Trauungen vollzogen, wie viele davon Bestand haben, weiß er nicht, er habe aber auf jeden Fall sein Bestes gegeben.

Niklas hat die klassische Laufbahn absolviert: 1968 begann er beim "Amt Illingen " und Amtsvorsteher Alfons Sens seine Verwaltungsausbildung. Nach eineinhalb Jahren kam er ins Sozialamt und schon 1970 zog er ins Bauamt. Zunächst als Sacharbeiter im mittleren Dienst, später folgte die Einstellung in den gehobenen Dienst.

Nach seiner Pensionierung freue er sich auf seine Hobbys: Radfahren und Reisen mit seiner Frau Eva. Auch für die vier Enkelkinder habe er nun mehr Zeit. Mit Niklas Ruhestand gehe nun auch ein Kapitel Illinger Baugeschichte zuende, sagte König. Die Nachfolge sei mit Oliver Braue und Thorsten Feiss aber bestens geregelt.