50. Nikolauswanderung des TV Hüttigweiler

TV Hüttigweiler Gastgeber : Sogar aus Hessen kamen die Teilnehmer

50. Nikolauswanderung des TV Hüttigweiler wieder mit sehr gutem Zuspruch.

Seit einem halben Jahrhundert findet Jahr für Jahr kurz vor dem Nikolaustag die Nikolauswanderung des TV Hüttigweiler statt. Eine Traditionsveranstaltung, die von ihrer Attraktivität lebt und Wanderer aus dem gesamten Saarland, aus Frankreich, Luxemburg, dem benachbarten Rheinland/Pfalz und aus Hessen anlockt. „Der Samstag hat mit viel Sonne geradezu zum Wandern eingeladen, der Sonntag war etwas trübe, es blieb aber fast bis zum Ende trocken. Wir haben uns alle Mühe gegeben an beiden Tagen einen Nikolaus zu engagieren“, sagte Otmar Neustraß, der sichtlich zufriedene Vorsitzende des Hüttigweiler Turnvereins. Der Nikolaus (Dieter Kleer) war auch an beiden Tagen an der Kontrollstelle anzutreffen und verwöhnte die Wanderer mit Süßigkeiten. „Ich kenne fast jeden Wanderer, gehe selbst seit mehr als 50 Jahre bei den IVV-Veranstaltungen mit und war auch schon 1970 bei der ersten Nikolauswanderung des Turnvereins dabei“, berichtete der Nikolaus. „Ich bin auch von Anfang an dabei“, sagte Theo Mark aus Hüttigweiler. Seit der ersten Nikolauswanderung ist Jürgen Kölsch (Dudweiler) bei den Wanderungen in Hüttigweiler am Start. Mit seiner Ehefrau Sonja beteiligt er sich jeden Samstag und Sonntag bei den IVV-Wanderungen. „Hüttigweiler hat sehr schöne Strecken und ist bestens organisiert“, nennt er seine Gründe, die ihn veranlassen, die Nikolauswanderung zu besuchen. Aus Eppelborn war Erwin Stein angereist. Seit zehn Jahren beteiligt er sich in Hüttigweiler. Für ihn ist diese Wanderung eine der Besten. Dass sie in die Weihnachtszeit fällt und der Nikolaus immer präsent ist, hält er für besonders bemerkenswert. „Und früher waren auch noch Engelchen dabei“, erinnert sich der eifrige Wanderer.

Manfred Barth aus Lebach hat das Wandern zu seinem Hobby gemacht. Die schöne Strecke und das Essensangebot haben es ihm angetan. Ein Wanderer aus der Pfalz war bereits am Vortag auf der Strecke unterwegs. Bei seinem Rundgang kam er auch an der Welschbachhalle vorbei, wo am Samstag die Wanderer starteten. Und der TV-Vorsitzende Otmar Neustraß wusste noch zu berichten: „Als er uns bei der Arbeit sah, half er spontan beim Aufbau in der Halle“.

Dieter Hoffmann lobte am Ziel die sehr gute Streckenbeschilderung. „Wir würden uns freuen, wenn die Wanderung im nächsten Jahr wieder in der sanierten Illtalhalle stattfinden würde“, so der Wunsch des ehemaligen Vorsitzenden Gerd Angel wieder in die heimische Illalhalle zurückkehren zu können. Friedel Glod, früher als Wanderwart tätig, freute sich über die gute Zusammenarbeit mit anderen Vereinen, insbesondere den Ringern, die ihren Heimkampf nach Schiffweiler verlegt hatten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung