1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Illingen

25 Jahre Neujahrskonzert mit amici cantus

Neujahrskonzert : Amici Cantus besinnlich und heiter

Bereits zum 25. Mal präsentierte die Chorgemeinschaft ihr Neujahrskonzert.

25 Jahre sind eine lange Strecke, auch für einen Chor. Am Sonntag trat die Chorgemeinschaft Amici Cantus, unterstützt von Musikern der Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern in der Illipse in Illingen auf. Zum 25. Mal veranstaltete Amici Cantus sein Neujahrskonzert.

Das sei jedes Jahr eine herkulische Aufgabe, betonte der Vorsitzende der Chorgemeinschaft, Jürgen Podevin. Aber mit vielen Helferinnen und Helfern innnerhalb des Vereins und Unterstützern außerhalb gelinge es jedes Jahr von Neuem, das Neujahrskonzert auf die Beine zu stellen. Podevin lobte vor allem den Gründer und Ehrenmitglied von Amici Cantus, Stefan Monshausen, der Herz und Seele der Chorgemeinschaft sei. Er habe das richtige Gefühl für das Programm, für Orchester und Chor.

Vor mehr als 500 Besuchern in der vollbesetzten „Kulturpraline“ Illipse fächerten die Instrumentalisten und die Sänger ein breites und anspruchsvolle Programm vor einem begeisterten Publikum auf. Besinnlich-kontemplativ ging es los mit Werken von Georg Friedrich Händel, Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Wolfgang Amadeus Mozart.

Der zweite Teil des Konzertabends geriet dann eher etwas heiter, wiederum mit Mozart („Die Ouvertüre aus der Entführung aus dem Serail“), Vangelis („Conquest of Paradise“) und Max Steiners „Vom Winde verweht“.

Den pompösen Schluss bildeten schließlich Werke des Walzerkönigs Johann Strauss und Edvard Elgar mit „Pomp and Circumstance“. Seine Popularität verdankt das immer wieder beeindruckende Werk „Pomp and Circumstance“ vor allem den ersten beiden Märschen. Wobei der erste Marsch, den sich König Edvard VII. für seine Krönungsfeierlichkeiten wünschte, fast beliebter wurde als die offizielle britische Nationalhymne.