Illingen legt ersten Seniorenbericht vor

Illingen. Die Gemeinde Illingen hat ihren ersten Seniorenbericht vorgelegt. "Damit dürften wir die erste Kommune im Saarland sein", betonte Bürgermeister Armin König. Neben Leitlinien für die künftige Seniorenpolitik in der Illtalgemeinde enthält der 38 Seiten starke Report auch einen Überblick über das derzeitige Angebot für Ältere in Illingen

Illingen. Die Gemeinde Illingen hat ihren ersten Seniorenbericht vorgelegt. "Damit dürften wir die erste Kommune im Saarland sein", betonte Bürgermeister Armin König. Neben Leitlinien für die künftige Seniorenpolitik in der Illtalgemeinde enthält der 38 Seiten starke Report auch einen Überblick über das derzeitige Angebot für Ältere in Illingen. Das sei bereits jetzt äußerst vielseitig und erstrecke sich auf alle Bereiche des Lebens - vom Sozialen über den Sport, die Kultur, Bildung und das Wohnen bis hin zur Pflege, erläuterte König. Enthalten sind regelmäßige Seniorenkaffees und -nachmittage in allen Gemeindeteilen, Tanz- und Singtreffs, Handarbeitskreise oder gemeinsame Wandertage. Das Sportangebot in Illingen sei ebenfalls sehr vielfältig, weiß Elke Schleppi. Die für Seniorenbelange zuständige Gemeindemitarbeiterin vom Fachbereich Menschen, Bildung und Soziales gibt zu: "Wir waren über die Breite und Vielfalt selbst überrascht." Von den knapp 18 400 Einwohnern, die Illingen derzeit zählt, sind über 4000 bereits jetzt 65 Jahre oder älter. Der ehrenamtlich tätige Seniorenbeirat hat auch am Seniorenbericht mitgewirkt und soll das auch künftig tun. Angeregt wird auch die Mitarbeit von dessen Mitgliedern im Runden Tisch "Illtal", der sich seit Anfang 2008 um die Vernetzung aller Akteure im Illtal im Bereich Kinder-, Jugendhilfe- und Familienbereich bemüht. Empfohlen wird auch eine Unterstützung der Vereine und freien Träger in Sachen Bewegungsangebote für Ältere. Der weitere senioren- und rollstuhlgerechte Ausbau der Wege und neue Wohnformen - das sollen weitere Themen sein. Laut König könne man durchaus diese neue Wohnform, eine Art abgespecktes betreutes Wohnen, möglicherweise auf dem Höllgelände realisieren. mgs