| 20:01 Uhr

Kegeln
Hüttigweiler Kegler verpassen den Aufstieg in Liga zwei

Hüttigweiler. Spannender hätte das Finale in der Kegellandesliga nicht verlaufen können. Nach 18 Spieltagen lagen BS Überherrn, die Kegelsportfreunde Hüttigweiler und der ESV Saarbrücken punktgleich an der Tabellenspitze. Von Benno Weiskircher

Die Einzelwertungspunkte der gesamten Saison mussten über den Titel und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Kegelbundesliga entscheiden. Mit hauchdünnen Vorsprung sicherte sich BS Überherrn (764 EP) die Meisterschaft vor den KSF Hüttigweiler (763 EP) und dem ESV Saarbrücken (761 EP). So verpassten die KSF Hüttigweiler zum vierten Mal in Folge als Vizemeister den Aufstieg in die zweithöchste deutsche Kegelliga. Mit einem deutlichen 4642:4440-Erfolg über die SKG IGB Spiesen-Elversberg hatten die KSF Hüttigweiler am letzten Spieltag eine hohe Hürde für BS Überherrn geschaffen und den ESV Saarbrücken bereits aus dem Meisterschaftsrennen gekegelt. Die Überherrner ihrerseits unterlagen zwar bei der KSG Bexbach mit 4923:5065 konnten aber den Zusatzpunkt mit 32 Einzelwertungspunkten gewinnen. Dies reichte zur Meisterschaft aus. Auch die 2. Mannschaft der KSF Hüttigweiler wurde Vizemeister. In der Liga Nord unterlagen die KSFler zwar bei SK Wustweiler mit 3679:3652, retteten mit dem Gewinn des Zusatzpunktes aber den zweiten Platz. Der Tabellendritte GH Obere Ill feierte gegen das Meisterteam des SK Erbach einen unerwartet hohen 3860:3660-Heimerfolg. TuS Wiebelskirchen II sicherte sich mit einem 3766:3657-Sieg gegen die KF Schaumberg den Klassenerhalt. Für die KSG Adler Neunkirchen reichte es beim Tabellenletzten KSC Besseringen nur zum Gewinn des Zusatzspieles. Das Spiel entschied das Team von der unteren Saar mit 3766:3657 für sich.