| 21:01 Uhr

Müllhotline
Stadt kämpft gegen wilden Müll

Neunkirchen. Die Mitarbeiter des Zentralen Betriebshofes sammeln jedes Jahr 300 Tonnen illegalen Müll in Parkanlagen, auf öffentlichen Wegen und Plätzen, an Wertstoffcontainern im Stadtwald und an Straßenrändern ein. red

Dies entspricht einer Menge von 1200 Kubikmetern, die größtenteils in mühevoller Handarbeit eingesammelt werden muss, teilt die Stadt in einer Mitteilung mit. Die Palette, die achtlose Zeitgenossen der Öffentlichkeit zumuten, reicht von der Zigarettenkippe über Bauschutt, Hausmüll, Altreifen bis zu kompletten Wohnungseinrichtungen. Stark zugenommen hat auch die illegale Entsorgung von Hausabfällen in öffentlichen Papierkörben, die dadurch bereits unmittelbar nach der Entleerung wieder überquellen. Alleine die Zwischenlagerung und der Transport der illegal entsorgten Abfälle zur fachgerechten Entsorgung nach Felsen kostet die Steuerzahler in der Kreisstadt Neunkirchen jährlich über 60 000 Euro, hinzu kommen Lohnkosten von annähernd 380 000 Euro. Wilde Müllablagerungen im Stadtgebiet können ab sofort montags bis freitags in der Zeit von sieben bis 19 Uhr bei der Hotline des ZBN unter Rufnummer (0 68 21) 20 26 78 gemeldet werden. Hinweise zu den Verursachern nehmen die Kollegen dort zur ordnungsrechtlichen Verfolgung gerne auf.