Hospizwochen in Neunkirchen – Humor am Lebensende

Kreuznacher Diakonie : Dem Sterben und dem Tod anders begegnen

Das Fliedner-Hospiz Neunkirchen betrachtet den letzten Lebensabschnitt unter dem Motto „Humor am Lebensende“ vom 24. September bis 4. Oktober auf ungewohnt heitere Art. Im Rathaus Neunkirchen ist die Ausstellung „Wer bis zuletzt lacht, lacht am besten!

“ von Heinz Hinse und Karl-Horst Möhl zu sehen, heißt es in einer Mitteilung. Mit ihren Cartoons begegnen der Theologe Hinse und der Redakteur und Cartoonist Möhl dem Sterben und dem Tod mit spitzer Feder und viel schwarzem Humor. Zu sehen ist die Ausstellung montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags 8 bis 12 Uhr. Eröffnet wird sie am Dienstag, 24. September, 18 Uhr.

Im Cinetower Neunkirchen läuft am Donnerstag, 26. September, 17 Uhr, der Film „Heute bin ich blond“. Die autobiografische Tragikomödie erzählt von der 21-jährigen Sophie, die erfährt, dass sie Krebs hat. Sie entscheidet sich aber, der Krankheit keinen Raum zu bieten – sie rasiert sich die Haare ab, kauft sich Perücken und lebt damit verschiedene Seiten ihrer Persönlichkeit aus. Der Eintritt für die Vorstellung ist frei, Spenden zur Finanzierung der Hospizarbeit sind willkommen, so die Mitteilung. Die Plätze sind begrenzt.

Am Dienstag, 1. Oktober, 16 Uhr, diskutiert Hospizleiterin Ute Seibert die Bedeutung von Humor am Lebensende im Rathaus Neunkirchen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, dem Thema Sterben und Tod aus ungewohnter Perspektive zu begegnen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung