Grundschüler machen Zirkus

Furpach. Manege statt Mathe heißt es nächste Woche an der Furpacher Grundschule. Der Circus Oriental von Direktor Reiner Wecker wird den Kindern aber keine klassische Zirkus-Aufführung bieten. Stattdessen werden die mehr als 200 Erst- bis Viertklässler selbst Zirkus machen und eine Woche lang Zirkuslieder, Akrobatik-Darbietungen und Dressur-Nummern einstudieren

Furpach. Manege statt Mathe heißt es nächste Woche an der Furpacher Grundschule. Der Circus Oriental von Direktor Reiner Wecker wird den Kindern aber keine klassische Zirkus-Aufführung bieten. Stattdessen werden die mehr als 200 Erst- bis Viertklässler selbst Zirkus machen und eine Woche lang Zirkuslieder, Akrobatik-Darbietungen und Dressur-Nummern einstudieren. "Die Kinder werden viel über die Arbeit im Zirkus erfahren", freut sich Schuldirektor Wolfgang Kornbrust, "und zum Beispiel einiges über Tiere und ihre Versorgung lernen". Für den Pädagogen ist das Zirkus-Projekt außerdem eine gute Gelegenheit, den Kindern auch soziale Fähigkeiten zu vermitteln. "Die Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen", so Kornbrust, "und müssen Teamgeist entwickeln". Höhepunkt der Zirkus-Woche ist eine öffentliche Gala-Vorstellung der Kinder am Sonntag, 7. September, im Zirkus-Zelt auf dem Grundschul-Gelände, (Zur Ewigkeit 7). Beginn ist um 13.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. red