| 20:41 Uhr

Reiten
Großer Preis der Stadt geht an Offermann

Furpach. Beim Reitturnier des RV Neunkirchen wurde wieder bester Pferdesport gezeigt. Das S*+-Springen war der Höhepunkt. Von Anna Benkert

Die 41. Neunkircher Nationalen Reitertage auf der Reitanlage Beim Wallratsroth haben am vergangenen Wochenende die Hallensaison der Springreiter eingeläutet. Wie jedes Jahr waren der Samstagabend und der Sonntagnachmittag mit dem Großen Preis der Stadt Neunkirchen ein Publikumsmagnet. Bereits für den Freitagmorgen hatten die ehrenamtlichen Helfer des Reitervereins Neunkirchen alles vorbereitet, um in das große Springturnier zu starten. Für den Freitagabend war das erste schwere Springen über 1,40 Meter hohe Hindernisse geplant. Frank Plock (RFV Borken) hatte gleich drei seiner Pferde in dieser Prüfung an den Start gebracht. Am Ende konnte er alle drei Pferde fehlerfrei über den Parcours reiten und mit seiner Stute Fantasie den Preis der Sparkasse Neunkirchen gewinnen.


Es ist Tradition beim RV Neunkirchen, dass es am Turniersamstag schon einmal etwas später wird, bis sich die Reithalle leert. Grund dafür ist das Abendprogramm mit schweren Springprüfungen wie dem Mächtigkeitsspringen. Aber dieser Abend wird auch gerne genutzt, um im passenden Rahmen vor dem Neunkircher Publikum Auszeichnungen an erfolgreiche Reiter zu verleihen. So hat es sich auch die saarländische Amazone Corinna Rupp (RFG Gerensrech Altforweiler) gewünscht. Nachdem sie im vergangenen Jahr mit dem Sieg im Großen Preis des Saarlandes auf der Reitanlage des RV Neunkirchen einen Meilenstein in ihrer Reit-Karriere erreicht hat, konnte sie auch bald darauf die notwendigen Erfolge zur Verleihung des Goldenen Reitabzeichens vorweisen. Ihr wurde am Samstagabend von Heike Körner, Präsidentin des saarländischen Pferdesportverbands, das Goldene Reitabzeichen verliehen.

Im Anschluss wurde das mit 3000 Euro dotierte Mächtigkeitsspringen ausgetragen. Insgesamt zwölf Pferd-Reiter-Paare stellten sich den luftigen Höhen der Mauer. Im letzten Stechen über eine Höhe von 1,93 Metern konnten die beiden Altmeister Franz Salzgeber (RV Philippsburg) mit Cous Cous Que und Johannes Eiden mit Airline (RV Graf Haeseler Sonsbeck-Labbeck) den Sieg davon tragen.



Am Sonntagnachmittag wurde der S**- Parcours mit Sprüngen von 1,45 Metern für den Großen Preis der Stadt Neunkirchen aufgebaut. In die Starterliste hatten sich 16 Reiter eingetragen, doch nur ein Reiter schaffte es, den Parcours ohne Fehler zu überwinden. Somit war kein Stechen nötig, um den Sieger zu ermitteln, Marcel Offermann (RSG Soonwald) mit Lio durfte sich freuen. „Unser Traditionsturnier war ein voller Erfolg, ich denke wir konnten den Sportlern gute Bedingungen bieten und die Zuschauer haben tollen Reitsport erlebt. Ich bin stolz auf unsere Mitglieder und Helfer, die dieses Turnier auf die Beine stellen“, freut sich Dr. Hans-Joachim Götz, Vorsitzender des RVN.