1. Saarland
  2. Neunkirchen

GGS Kooperationsschule für Begabtenförderung Kreis Neunkirchen

GGS Neunkirchen fördert Begabte : Auch Lego kann den Wissensdurst stillen

GGS Neunkirchen wird Kooperationsschule für Begabtenförderung im Landkreis Neunkirchen.

Julian, Klasse 6e, spielt mit Legos. Doch nicht etwa zu Hause, sondern in der Bibliothek der GGS Neunkirchen. Und eigentlich spielt er nicht, sondern er knobelt. Denn aktuell sind die kleinen Plastiksteinchen aus Schweden ein Bestandteil der Talentförderung kognitiv begabter Schülerinnen und Schüler an der GGS Neunkirchen. Seit Beginn des Jahres nämlich kooperiert die GGS Neunkirchen mit der Karg-Stiftung im Bereich der Begabtenförderung und der Beratungsstelle für Hochbegabung im Saarland. Damit erweitert die GGS Neunkirchen ihr Unterrichtskonzept im Bereich der Individualisierung um den Bereich der Begabtenförderung. Nicht ganz ohne Stolz darf man sich nun eine der ersten Schulen im Landkreis „Kooperationsschule für Begabtenförderung“ nennen, wie Schulleiter Clemens Wilhelm berichtet.

„Die Voraussetzung am Standort sind unseres Erachtens aufgrund des Schulkonzeptes ideal, und wir sind froh, dass wir die GGS Neunkirchen in unseren Kreis der Konzeptschulen aufnehmen konnten“, meint Sandra Behrend von der Beratungsstelle Begabtenförderung des Saarlandes und verweist auf die Möglichkeiten des neuen Lernzentrums der Schule, die Arbeit in multiprofessionellen Teams am Standort oder das Konzept der Waldklassen. Auch die Arbeit der Profilgruppe „Begabtenförderung“ der GGS NK weiß hier zu überzeugen, da hier unter anderem ein Leitfaden zur Begabtenförderung im Unterricht für die Lehrkräfte der Schule entwickelt wird.

Seit Anfang des Schuljahres werden insgesamt zwölf begabte Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 5 und 6 von zwei Lehrerkräften individuell gefördert. Bedingt durch Corona kann momentan weder jahrgangs- noch schulübergreifend gearbeitet werden, sodass nur schul- und klassenintern betreut werden kann. „Geplant ist es, im nächsten Schuljahr die Lerngruppe gezielt zu erweitern und mit den Grundschulen in der Umgebung zu kooperieren,“ wie Schulleiter Wilhelm meint: „Denn so können begabte Grundschulkinder der Klassenstufe vier an der Begabtenförderung unserer Schule teilnehmen und in den Genuss dieser besonderen Lernangebote kommen.“

Pro Schuljahr ist die Begabtenförderung in drei Trimester aufgeteilt. Neben dem aktuellen Trimester-Thema „Lego Education“ sind für die weiteren zwei Trimester die Themen „Mensch und Gesundheit“ und „Erfindungen“ geplant. Zur Teilnahme an einem Trimester benötigen die wissensbegierigen Kinder zum einen eine Empfehlung ihrer Tutoren, zum anderen die Zustimmung der Eltern. Sind diese vorhanden, darf an zehn Sitzungstagen mal anders gelernt werden: Gestartet wird mit einer Knobelzeit, in der das Gehirn mit verschiedenen, anspruchsvollen Rätseln aktiviert wird. Es folgt die Forscherzeit, in der sich die Kinder mit ihrem aktuellen Thema auseinandersetzen, bevor der Begabtentag mit Blackstory-Rätseln beendet wird. Und dies macht den jungen Lernenden enorm Spaß, so Lehrerin Nadine Philippi, denn „die Kinder kommen aus ihrem gewohnten Schulalltag heraus und dürfen sich an unbekannten, spannenden und motivierenden Rätseln probieren, bevor die zu den Legosteinen wechseln.“ Hier gilt es zum Beispiel, aus Legosteinen Strandsegler zu bauen, die mit der Windkraft eines Föhns angetrieben wurden. Ziel ist es, die Segler möglichst weit fahren zu lassen. Die verschiedenen Teams können hierbei die Segel- und Reifengröße variieren und an der Föhntechnik feilen, damit die Fahrzeuge möglichst weit fahren. Durch altersgerechte und spannende Themen sowie durch schülerzentriertes Arbeiten soll die Motivation und die Eigenständigkeit der lernstarken Schülerinnen und Schülern gefördert werden.

Für Schulleiter Clemens Wilhelm ist die Auszeichnung gleichzeitig eine Würdigung der Anstrengungen, die man in Bezug auf Leistungsförderung betreibt: „Als Standortschule mit gymnasialer Oberstufe in Neunkirchen ist es natürlich unser Ziel, begabte Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg zum Abitur zu begleiten und sie entsprechend ihren Potentialen individuell zu fördern.“ Als Kooperationsschule für Begabtenförderung kommt nun ein offizieller Baustein in der Leistungsförderung hinzu, denn Ziel der Schule ist es, jede Schülerin und jeden Schüler bestmöglich individuell zu fordern und zu fördern. Mit dem Baustein Lernzentrum und dem Baustein Konzeptschule für Begabtenförderung steht die GGS Neunkirchen nun auf zwei soliden Säulen und ist somit attraktiver Standort für Leistungsförderung im schulischen Leben aller Beteiligten.