1. Saarland
  2. Neunkirchen

Gesungen wird, was die Seele erfreut

Gesungen wird, was die Seele erfreut

Neunkirchen. Vorlieben für bestimmte Musikrichtungen zeigt Cantanima nicht, vielmehr wird gesungen, was die Seele erfreut. Denn der Name ist Programm: Cantanima bedeutet "Lieder, die aus der Seele kommen", und so haben es sich die gut 30 Sänger, die seit mehr als drei Jahren gemeinsam unter diesem Motto singen, zur Aufgabe gemacht, ihre Freude am Gesang weiterzutragen

Neunkirchen. Vorlieben für bestimmte Musikrichtungen zeigt Cantanima nicht, vielmehr wird gesungen, was die Seele erfreut. Denn der Name ist Programm: Cantanima bedeutet "Lieder, die aus der Seele kommen", und so haben es sich die gut 30 Sänger, die seit mehr als drei Jahren gemeinsam unter diesem Motto singen, zur Aufgabe gemacht, ihre Freude am Gesang weiterzutragen. "Offen für die verschiedensten Musikrichtungen, nicht auf ein bestimmtes Repertoire festgelegt", so machten sich interessierte Sängerinnen und Sänger 2006 auf die Suche nach einem Chorleiter und wurden mit Nino Deda, der sich gerne auf dieses Wagnis einließ, fündig. Frühling im November"Sie fragen sich sicher, warum wir ausgerechnet im November, wenn die Welt in tristen Grau versinkt, unser Konzert mit Frühlingsliedern beginnen", begrüßte Michael Gergen, Sänger und Moderator des Abends die zahlreichen Konzertbesucher. Und seine Erklärung war denkbar einfach. Nicht, um an das Vergangene zu erinnern oder sich auf das Kommende einzustimmen, nein, einfach, weil der Chor diese Lieder so gerne singt, haben Deda und die Chormitglieder entschieden, dieses Thema an den Anfang ihres Konzerts zu stellen. Doch nicht bekannte Frühlingslieder, sondern von Deda vertonte Gedichte hatte der Chor vorbereitet und zauberte so eine ganz lyrische Stimmung in den Konzertsaal. Ob Josef von Eichendorff oder Erich Kästner, die Texte erzählten vom Erwachen der Natur. Sowohl als geschlossener Chor als auch mit tollen Solostimmen überzeugte bereits hier Cantanima. Wie gut Swing und Klassik sich vertragen, bewies der Chor mit einer freien Interpretation eines Menuetts aus dem Barock. Nicht zu kurz kommen durfte das Thema Liebe, und so bewiesen die Sängerinnen und Sänger mit Rainer Maria Rilkes Liebeslied sowie einem romantischen Duett, gesungen von Michael Gergen und Susanne Dorscheid, viel Gefühl. Eigene VertonungenHaben sie als gemischter Chor bereits ein breit gefächertes Repertoire, zeigten das Männerensemble und der Frauenchor auf ganz eindrückliche Weise ihre Fähigkeiten. Besonders bei "Dunkel war's", jenem Gedicht voller Widersprüche, bewiesen die Herren viel Humor und ernteten tosenden Applaus. Eigene Vertonungen, neue Wege, aber auch weltbekannte Stücke wie "Yesterday" von den Beatles, sie alle machen Cantanima aus und begeisterten die Zuhörer in Neunkirchen. Als der Chor musikalisch am Ende eines gelungenen Konzertabends im Herbst angekommen war, hatten Nino Deda und Cantanima sicherlich etliche neue Fans hinzugewonnen. cim