1. Saarland
  2. Neunkirchen

Gelungener Einstand für Kurt Knoll im Ellenfeld

Gelungener Einstand für Kurt Knoll im Ellenfeld

Neunkirchen. Einstand nach Maß für Trainer Kurt Knoll: Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen besiegte im ersten Meisterschaftsspiel nach der Winterpause die Sportfreunde Köllerbach mit 3:1. Knolls erster Kommentar: "Ich hoffe, dass es jetzt in Ruhe bei uns weiter geht." Von der ersten Minute an entwickelte sich eine interessante Partie. Den besseren Start hatten die Hausherren

Neunkirchen. Einstand nach Maß für Trainer Kurt Knoll: Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen besiegte im ersten Meisterschaftsspiel nach der Winterpause die Sportfreunde Köllerbach mit 3:1. Knolls erster Kommentar: "Ich hoffe, dass es jetzt in Ruhe bei uns weiter geht." Von der ersten Minute an entwickelte sich eine interessante Partie. Den besseren Start hatten die Hausherren. Nach Eckbällen verfehlten Kopfbälle der Borussen nur knapp das Köllerbacher Gehäuse. Dann ein Freistoß für die Borussia an der Außenlinie. Alle erwarteten eine hohe Flanke, auch Torwart Jan Schäfer, der zu weit vor seinem Gehäuse stand. Er musste tatenlos zusehen, wie sich der von Hendrick Zuck aus rund 45 Metern getretene Ball ins Tor senkte. Doch nach diesem 0:1 hatte Köllerbach zwei große Möglichkeiten. Frei stehend versemmelte Davit Bakhtadze und wenig später scheiterten die Gäste am starken Borussen-Keeper Thomas Wiener. Doch auch Neunkirchens Pascal Olivier hätte mit einem Heber die Führung ausbauen können. Oder Matthias Stumpf, der aus fünf Metern am rechten Torwinkel vorbei köpfte. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Köllerbachs Ex-Borusse Serge Dim Etong den Ausgleich auf dem Fuß. Davit Bakhtadze versiebte die nächste Chance. Doch in der 53. Minute verwandelte er einen von Hendrick Zuck verursachten Elfmeter zum 1:1. Wieder war es danach Köllerbachs Keeper, der den Ball direkt vor die Füße von Arif Karaoglan servierte und so die erneute Führung für Borussia einleitete. Dann die 69. Minute: Almir Delic passte zu Hendrick Zuck, der flach vor das Köllerbacher Tor und Borussias Neuzugang Paul Guillaume traf zum 3:1. Doch die Sportfreunde ließen nicht locker. Neunkirchens Florian Weber und Thomas Wiener klärten in höchster Not und erneut Bakhtadze brachte den Ball in aussichtsreicher Postion nicht unter. Köllerbachs Trainer Melori Bigvava wollte die schlechten Platzverhältnisse nicht als Ausrede gelten lassen. In der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft gut gespielt. Bigvava: "Zwei Fehler, zwei Gegentore. Ich wäre mit einem Unentschieden zufrieden gewesen." Neunkirchens Coach Kurt Knoll bezeichnete Köllerbach als einen unangenehmen Gegner, den Ausgleich "schon als etwas glücklich".