Fußball: FVE will sich im Pokal keine Blöße geben

Fußball : FVE will sich im Pokal keine Blöße geben

Vier Vereine aus dem Kreisgebiet stehen am heutigen Mittwoch im Achtelfinale des Fußball-Saarlandpokals. Neben Regionalligist SV Elversberg haben sich auch Oberligist FV Eppelborn sowie die Verbandsligisten SV Habach und SV Merchweiler für die Runde der letzten 16 qualifiziert.

Eppelborn, der Tabellen-15. der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, muss um 19 Uhr beim Südwest-Verbandsligisten FC Noswendel/Wadern antreten, der zuletzt die beiden Nordost-Verbandsligisten Palatia Limbach und SV Furpach aus dem Wettbewerb geworfen hat. Der Eppelborner Trainer bleibt davon unbeeindruckt. „Wir spielen zwei Klassen höher und werden dort mit Sicherheit mit der richtigen Einstellung antreten“, versichert Jan Berger und er ergänzt: „Wir werden keine Experimente starten und auch versuchen, unsere stärkste Mannschaft aufzubieten.“ Äußerst gelassen reagiert Berger auch auf die Tatsache, dass die Begegnung auf dem Hartplatz in Wadern ausgetragen wird. „Das sieht Noswendel natürlich als Chance und ich würde es als deren Trainer genauso machen“, sagt der FVE-Coach, „aber auch davon werden wir uns nicht überraschen lassen“.

Der SV Habach empfängt ebenfalls um 19 Uhr die SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim. Kurios: Schon am Sonntag stehen sich beide Mannschaften im Spitzenspiel der Verbandsliga Nordost im Waldparkstadion erneut gegenüber. Beide Vereine hatten in der letzten Pokalrunde unterschiedlich schwere Aufgaben. Habach besiegte den Saarlandligisten Sportvereinigung Quierschied 4:2, die Gäste aus dem Bliestal gewannen mit dem gleichen Ergebnis beim Kreisligisten FC Beckingen, Das Vorhaben der Gastgeber ist klar. „Auch wenn der Tanz auf zwei Hochzeiten bei unserem dünnen Kader nicht so ins Konzept passt, wollen wir im Pokal überwintern“, versichert der Habacher Trainer Dieter Rohe und er sagt weiter: „Wir haben ein Heimspiel, die Chance ist da und es wäre eine Riesensache, wenn der kleine SV Habach das Pokal-Viertelfinale erreichen würde.“

Das sehen die Verantwortlichen des SV Merchweiler ähnlich. Der Verbandsliga-Achte empfängt heute Abend um 19 Uhr den TuS Herrensohr und nach dem 1:0 Sieg in der fünften Runde gegen Oberligist FV Diefflen wollen die Preußen ihre Pokal-Erfolgsgeschichte auch gegen den Vierten der Saarlandliga fortschreiben. Auch der Merchweiler Trainer möchte Pokal und Verbandsliga unter einen Hut bringen. „Wir versuchen natürlich, auf beiden Hochzeiten zu tanzen“, erklärt Peter Müller und er fügt hinzu: „Wenn wir auf den Platz gehen und es geht um etwas, dann wollen wir auch gewinnen. Das gilt für Meisterschaft und Pokal gleichermaßen“

Die Regionalligatruppe der SV Elversberg spielt ebenfalls am Mittwoch und ist um 19 Uhr zu Gast bei Saarlandligist SC Friedrichsthal.

Mehr von Saarbrücker Zeitung