| 20:46 Uhr

Fußball
FV Eppelborn überrascht den Tabellenführer

Eppelborn/Steinbach/Elversberg. FSG Ottweiler/Steinbach dreht in Quierschied einen 0:2-Rückstand. SVE II schlägt Schwalbach klar mit 5:0. Von Heinz Bier

Nach der 0:4-Niederlage beim Vorletzten FV Schwalbach zeigte der FV Eppelborn am Sonntag gegen den Tabellenführer der Fußball-Saarlandliga ein anderes Gesicht. „Ich hoffe, wir kriegen das auch noch in den Griff“, meinte Trainer Jan Berger nach dem 2:0 gegen den TuS Herrensohr zu den Leistungsschwankungen seiner Mannschaft. Im ersten Saisonheimspiel zeigten die Gastgeber wenig Respekt vor dem Spitzenreiter, spielten mutig nach vorn und ließen vor dem eigenen Tor nicht viel zu. Eine einzige Torchance hatte Herrensohr in der ersten Halbzeit, als Roman Hanschitz nach zehn Minuten im Eppelborner Strafraum frei zum Schuss kam, aber das Tor knapp verfehlte. Kurz vor der Halbzeit die Eppelborner Führung: Nach einem Freistoß von der linken Angriffsseite stieg Kapitän Lucas Becker am höchsten und ließ Gästetorhüter Georg Amman mit einem wuchtigen Kopfball keine Chance. Die Pausenführung war verdient, weil die Gastgeber bis dahin mehr für das Spiel getan hatten.


Im zweiten Durchgang kam der große Regen und der führte zu einer halbstündigen Zwangspause. Zehn Minuten nach Wiederbeginn wechselte der FVE-Trainer Lars Weber ein und der machte mit seinem ersten Ballkontakt nach einem Eckball das 2:0. Dabei blieb es „und dieser Dreier war für uns verdammt wichtig“, stellte Berger hinterher fest.

Die FSG Ottweiler/Steinbach hat in Quierschied eine tolle Moral bewiesen, erneut einen 0:2-Rückstand in den letzten Minuten gedreht und somit den ersten Auswärtssieg der Saison gefeiert. „Endlich haben wir uns mal belohnt“, meinte der Trainer hinterher, „und das haben wir auch gebraucht“. 0:1 lag die Steinbacher Mannschaft zurück, als der Schiedsrichter kurz nach der Halbzeit für etwa 25 Minuten eine Regenpause verordnete. „Nach der Unterbrechung waren wir die bessere Mannschaft mit den besseren Chancen“, erzählte Stephan Schock, doch die Gastgeber machten das 2:0. „Aber dann hatten wir das berühmte glückliche Händchen“, kommentierte der FSG-Trainer die Einwechslungen von Jonas Hans und Cameron Nitschki in der 74. Minute. Zunächst sorgte Hans mit einem Doppelschlag in der 76. und 87. Minute für den Ausgleich und in der Nachspielzeit hämmerte Nitschki einen indirekten Freistoß zum 3:2 ins Netz.



Der Trainer der SV Elversberg II wollte den deutlichen Sieg gegen den FV Schwalbach nicht überbewerten. „Das war nicht so deutlich, wie es das Ergebnis vielleicht vermuten lässt“, meinte Marco Emich nach dem 5:0-Heimsieg am Samstag gegen den Vorletzten. Zur Halbzeit hatte seine Mannschaft durch die Treffer von Mike Schwarwath (10.) und Tim Steinmetz (35.) 2:0 geführt, zweimal Nico Floegel (54. und 79.) und Christian Frank (72.) stellten im zweiten Spielabschnitt den Endstand her. „Schwalbach hat sich gut gewehrt“, bescheinigte Emich, „aber vielleicht konnten sie nicht über 90 Minuten dagegenhalten“. Insgesamt war es für den SVE-Trainer „ein souveräner Auftritt und ein verdienter Sieg unserer Mannschaft“.