| 20:45 Uhr

Fußball
FV Eppelborn darf wieder auf eigenem Platz ran

Eppelborn/Elversberg/Steinbach. Der FV Eppelborn feiert an diesem Sonntag gegen den TuS Herrensohr seine Saison-Heimpremiere in der Fußball-Saarlandliga. Wegen der Hochwasserschäden und der Erneuerung des Illtalstadions hat der FVE bisher nur Auswärtsspiele bestritten. Von Heinz Bier

Dem Trainer kommt der Tabellenführer nicht ungelegen. „Da kommt gerade der richtige Gegner“, glaubt Jan Berger vor der Begegnung um 15 Uhr gegen den amtierenden Meister. „Nach dem 0:4 in Schwalbach erwarte ich von uns allen eine Reaktion und die passende Antwort“, sagt Berger und er geht fest davon aus, dass seine Mannschaft dem Spitzenreiter nichts schenken wird. Auf jeden Fall freut sich der FVE-Trainer auf das Heimdebüt nach neun Auswärtsspielen und auf das Wiedersehen mit seinem Kollegen Bernd Eichmann, „mit dem ich einige Jahre gut zusammengearbeitet habe“. Die Personalsituation beim Drittletzten ist weiter angespannt, denn sowohl der Einsatz von André Dalphin und Johannes Roßfeld (beide krank) als auch das Mitwirken von Lukas Pirron (eingeklemmter Nerv) sind ungewiss.


Die SV Elversberg II ist nicht nur wegen des klaren Schwalbacher Siegs gegen Eppelborn vor dem kommenden Gegner gewarnt. „Der FV Schwalbach hat aus zwei Spielen unter dem neuen Trainer vier Punkte geholt, da herrscht ein neuer Schwung“, glaubt der Elversberger Trainer vor dem Spiel am Samstag um 16 Uhr im Landsweiler Kohlwaldstadion gegen den Vorletzten. Marco Emich weiter: „Wir wissen, dass das sicher nicht einfach wird, aber wir haben ein Heimspiel und deshalb gehe ich davon aus, dass sich Schwalbach mehr Gedanken um uns macht als umgekehrt“. Nach Ablauf seiner Gelb-Rot-Sperre kann Emich wieder auf Routinier Christian Frank zurückgreifen, Steffen Bohl, mit acht Treffern bester Elversberger Schütze, wird aber weiterhin verletzt fehlen.

Die Verantwortlichen der FSG Ottweiler/Steinbach haben trotz des deutlichen 6:2 Sieges gegen Bübingen nicht den Blick für die Realität verloren. „Wir haben einen Pflichtsieg eingefahren, müssen nun aber in den nächsten Spielen weiter punkten“, fordert Trainer Frank Backes vor dem Gastspiel am Sonntag um 15.30 Uhr bei der Spielvereinigung Quierschied. Die Gastgeber haben auf Platz elf nur einen Punkt mehr als Steinbach auf Rang 14 „und deshalb sollte es für uns möglich sein, von dort dort etwas mitnehmen“, glaubt Backes. Die Steinbacher sind sich darüber im klaren, dass den Gastgebern das Wasser auch bis zum Hals steht, „aber wir werden dort mit breiter Brust auflaufen“, kündigt der Trainer an. Personell ist bei der FSG außer den beiden Langzeitverletzten David Groß und Lukas Decker „alles im Lot“, bestätigt Backes.