| 20:14 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Das Überraschungsei der Liga landet einen Sieg

Borussen-Torhüter Jonas Merhej war wie hier auf dem Archivbild gegen Ottweiler/Steinbach in wichtigen Situationen zur Stelle.
Borussen-Torhüter Jonas Merhej war wie hier auf dem Archivbild gegen Ottweiler/Steinbach in wichtigen Situationen zur Stelle. FOTO: Thomas Burgardt
Steinbach/Eppelborn/Elversberg. Saarlandliga: Eppelborn schlägt Köllerbach, Ottweiler und Neunkirchen trennen sich unentschieden, SVE bleibt oben. Von Heinz Bier

Nach dem Saarlandliga-Kreisderby am Samstag zwischen der FSG Ottweiler/Steinbach und Borussia Neunkirchen waren beide Trainer der Meinung, dass für ihre Mannschaft mehr drin war als ein Unentschieden. „Wir müssen mit dem Punkt leben“, meinte der Steinbacher Trainer Stephan Schock nach dem 1:1, „aber wir hatten in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel, und deshalb kann ich mit einem Punkt nicht ganz zufrieden sein“. Ähnlich hörte sich das bei seinem Neunkircher Kollegen an. „Wir hatten gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit einige sehr gute Möglichkeiten und wenn es dann 2:0 oder 3:0 gestanden hätte, wären alle Messen gelesen gewesen“, war auch Björn Klos mit dem Ausgang nicht einverstanden.


Es war kein Fußball-Leckerbissen, was beide Mannschaften den 350 Zuschauern auf der Trift boten. Es gab kaum gelungene Kombinationen, vieles blieb Stückwerk und spielerische Unterschiede waren nicht zu erkennen. „Beide sind gleich schlecht“, brachte der Neunkircher Ortsvorsteher Volker Fröhlich in der Halbzeitpause die Leistungen beider Mannschaften und damit auch das Niveau des Spiels auf den Punkt.

Aber Borussia führte zu diesem Zeitpunkt 1:0, weil Tim Klein in der 20. Minute nach einem missglückten Abwehrversuch von Philipp Würtz zur Stelle war und FSG-Keeper Sascha Seiwert mit einem Schuss ins kurze Eck keine Chance ließ. Kurz vor der Pause gab es noch zwei gute Chancen für Steinbach, aber beide Male reagierte Borussenkeeper Jonas Merhej glänzend. Die erste Gelegenheit nach dem Wechsel hatte der Neunkircher Daniel Ruschmann, doch sein Schuss aus kurzer Distanz ging über das Tor. Steinbach war danach aktiver und deshalb war der Ausgleich durch Sahbaz Husic in der 67. Minute nach einer schönen Angriffskombination hoch verdient.



Der FV Eppelborn hat sich nach der Heimniederlage gegen Aufsteiger Rastpfuhl eindrucksvoll zurückgemeldet. „Wir sind schon so etwas wie das Überraschungsei der Liga“, scherzte Trainer Jan Berger nach dem 3:1 (2:0) Sieg am Samstag gegen die SF Köllerbach. Vor 250 Zuschauern hatten Maximilian Rupp (26.) und Dominik Strauß (37.) für die Eppelborner Halbzeitführung gesorgt, doch nach dem Köllerbacher Anschlusstreffer (62.) durch Yannick Nonnweiler wurde es nochmal eng. „Die Gefahr des Ausgleichs lag jederzeit in der Luft“, erinnerte Berger an diese Phase des Spiels, ehe Lars Weber mit dem 3:1 eine Minute vor Schluss den Deckel zumachte.

Nach der Köllerbacher Niederlage hat die SV Elversberg II mit dem knappen 1:0 gegen den SC Brebach ihren Vorsprung an der Spitze weiter ausgebaut. Die etwa 80 Zuschauer im Landsweiler Kohlwaldstadion sahen am Samstag ein gutes Spiel, in dem die Gäste durch Konter gefährlich waren, „aber wir waren schon ein bisschen dominant“, urteilte der Elversberger Trainer hinterher. Mit seinem 14. Saisontor hatte Kai Merk die Gastgeber in Führung gebracht (39.), „und das war durchaus verdient“, so Marco Emich. Nach einer gelb-roten Karte für Aldin Skenderovic (47.) musste Elversberg bis zur roten Karte für den Köllerbacher Ivankovic (84.) fast die gesamte zweite Hälfte in Unterzahl spielen, hatte aber selbst mit einem Mann weniger die besseren Chancen. Es war mitunter eng, „aber unser Sieg ist auf jeden Fall verdient“, betonte der Trainer und er ergänzte: „Egal, was am letzten Spieltag passiert, wir gehen auf jeden Fall als Erster in die Pause und das ist schon ein Erfolg“.