Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:15 Uhr

Fürth stimmt Haushaltsplan zu

Fürth. Direkt nach der Begrüßung der Ortsratsmitglieder gab Axel Haßdenteufel, Ortsvorsteher von Fürth, das Wort weiter an Iris Brück von der Kämmerei der Stadtverwaltung Ottweiler. Nachdem sie bereits vergangene Woche in drei Ortsräten die neue Haushaltsführung Doppik vorgestellt hatte, ging der Reigen nun in Fürth weiter. "Alles, was bisher im Haushalt stand, ist auch weiterhin drin

Fürth. Direkt nach der Begrüßung der Ortsratsmitglieder gab Axel Haßdenteufel, Ortsvorsteher von Fürth, das Wort weiter an Iris Brück von der Kämmerei der Stadtverwaltung Ottweiler. Nachdem sie bereits vergangene Woche in drei Ortsräten die neue Haushaltsführung Doppik vorgestellt hatte, ging der Reigen nun in Fürth weiter. "Alles, was bisher im Haushalt stand, ist auch weiterhin drin. Es ist nur an anderer Stelle abgebildet. Die Schwierigkeit am Anfang ist sicherlich, sich in dieser Haushaltsführung zurechtzufinden", erklärte sie auch hier. So sollten sich die Ratsmitglieder Zeit lassen, sich in den Haushaltsplan einzulesen und auch den Mut haben, die Verwaltung im Zweifelsfall zu fragen, wie Brück sagte. Eine andere Gliederung, andere Positionen, aber auch die Aufnahme der Abschreibungen und künftig nur noch das aktuelle Defizit, dies sind die größten Veränderungen, die die Doppik mit sich bringt. Dass die Kassen weiterhin leer sind und auch zukünftig sehr sparsam auf der Ausgabenseite vorgegangen werden muss, das brauchte Iris Brück auch in Fürth nicht weiter zu erläutern. Die Ansätze in diesem Jahr umfassen neben den laufenden Kosten für Straßen- und Gebäude, die allesamt im Ergebnishaushalt aufgelistet sind, im Finanzhaushalt für den Stadtbereich Fürth Inventar für die Grundschule, die Schulturnhalle und den Kindergarten. Die Summe von 16 000 Euro wird in Fürth bereitgestellt, um das Freizeitgelände auszubauen, ebenso sind die Planungskosten in Höhe von 25 000 Euro für die Brücke Weiherstraße eingestellt. Zudem ein vorsorglicher Ansatz für den Ausbau der Straße Zur Ring. Dank des Konjunkturpakets II können das Feuerwehrgerätehaus sowie die Mehrzweckhalle einer recht aufwendigen energetischen Sanierung unterzogen werden. Zufrieden mit den Investitionen zeigten sich alle Ortsratsmitglieder, denn sie stimmten dem Haushaltsplan für ihren Stadtteil ohne weitere Diskussionen einstimmig zu. cim