Für Demenzkranke gibt es jetzt mehr Helfer

Für Demenzkranke gibt es jetzt mehr Helfer

Kreis Neunkirchen. Eine positive Bilanz zieht die Leiterin des Ehrenamtsprojektes "Hand in Hand", Martina Maas, von der Caritas in Neunkirchen. In einer sechsmonatigen Basisschulung hatte der Caritasverband Neunkirchen mehrere Mitarbeiter gezielt im Umgang mit Demenzkranken auf ihre ehrenamtliche Arbeit vorbereitet und Einsätze vermittelt, wie es in einer Pressemitteilung heißt

Kreis Neunkirchen. Eine positive Bilanz zieht die Leiterin des Ehrenamtsprojektes "Hand in Hand", Martina Maas, von der Caritas in Neunkirchen. In einer sechsmonatigen Basisschulung hatte der Caritasverband Neunkirchen mehrere Mitarbeiter gezielt im Umgang mit Demenzkranken auf ihre ehrenamtliche Arbeit vorbereitet und Einsätze vermittelt, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Ziel des im Landkreis Neunkirchen einmaligen Projekts ist es, pflegende Angehörige, die zu Hause einen Demenzkranken betreuen, zeitlich befristet (bis zu drei Stunden pro Woche), zu entlasten. Das Projekt wird in einem vierten Schulungskurs fortgesetzt. Der für die Teilnehmer kostenlose Kurs startet Ende Februar in Neunkirchen. Er dauert etwa sechs bis neun Monate und ist einmal wöchentlich für drei bis vier Stunden. Gesucht werden kontaktfreudige mobile Männer und Frauen aller Altersgruppen. redInfos: Ehrenamtsbörse des Landkreises Neunkirchen, Martin Lang, Telefon (06824) 9 061 423, E-Mail: ehrenamtsboerse@landkreis-neunkirchen.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung