1. Saarland
  2. Neunkirchen

Freizeittipps im Landkreis Neunkirchen vom 9. bis 11. Juli

Das ist los im Landkreis : Schnuppertanzen, Essig machen oder lieber eine Führung?

Endlich erlauben es die niedrigen Neuinfektionen, dass wieder Veranstaltungen stattfinden. Im Landkreis Neunkirchen kann man dieses Wochenende so einiges erleben.

Gesucht: Neue Tanzmäuse für die Minigarde

Die nächste Fastnacht kommt bestimmt. Da ist man sich beim KV Alleh Hopp Spiesen sicher. Und zur Fastnacht da gehört das Tanzen dazu, wie das Salz in die Suppe kommt. Deshalb will man in Spiesen eine neue Minigarde aufbauen. Alle Kinder zwischen drei und sechs Jahren, die Lust auf Bewegung und Tanz in der Gruppe haben, sind ab diesem Freitag, 9. Juli, in die Turnhalle Langdell in Spiesen zum Schnuppertraining eingeladen. Wer diese Woche keine Zeit hat: Keine Angst, ab sofort wird jede Woche trainiert. Treffpunkt ist jeden Freitag von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Wer Infos braucht: Ansprechpartnerin ist Susanne Spaniol, Telefon (0172) 4553408.

Führungen durch die Ausstellung Andreas Gefeller

Zurzeit findet in der Städtischen Galerie in Neunkirchen die bisher größte Einzelausstellung des Düsseldorfer Fotografen Andreas Gefeller statt. Zu sehen sind Arbeiten aus all seinen Werkgruppen seit 2000. In seiner jüngst entstandenen Serie „Clouds“ zeigt der 1970 geborene Künstler Beobachtungen von Wolkenformationen, die natürlichen Ursprungs zu sein scheinen, tatsächlich aber von Kraftwerken erzeugt werden. An diesem Sonntag, 11. Juli, und dann wieder am 25. Juli, finden jeweils um 15 Uhr Führungen mit der Kunsthistorikerin Ulrike Bock statt. Die Führung dauert etwa 60 Minuten, der Eintritt und die Führung sind kostenfrei. Anmeldung: Tel. (06821) 202-561.

Die Ottweiler Altstadt lockt

Von April bis Oktober finden in Ottweiler Touren durch die Altstadt statt. Los geht es jeweils sonntags um 15 Uhr. Dann warten Hofdame, Marktfrau oder Kaufmannsfrau, um als Gästeführerinnen charmant und unterhaltsam die Geschichte der Stadt zu vermitteln. Auch haben sie viel über ihre eigenen Erlebnisse zu erzählen. Die Themenschwerpunkte der Führungen wechseln mit der jeweiligen historischen Person. Teilnehmer müssen sich unbedingt anmelden unter Telefon (06824) 3511. Die Teilnehmerzahl liegt bei mindestens drei, höchstens neun Personen. Annahmeschluss ist am Samstag um 11 Uhr. Die Führung dauert eine Stunde und kostet für Erwachsene fünf Euro.

Lernen, wie man Kräuter-Essig ansetzt

Agnes Schmal zeigt am Samstag, 10. Juli, 16 bis 18.15 Uhr, Kräuterliebhabern und Hobbyköchen, wie man Kräuter-Essig ansetzt. Der Workshop auf Einladung der Tourismus- und Kulturzentrale findet im Freizeitzentrum Finkenrech in Dirmingen statt. Los geht es mit einer Führung durch den Arznei- und Kräutergarten des Zentrums. Dort gibt es viele Tipps für die Kräuterküche. Im Anschluss wird aus den gesammelten Kräutern ein Kräuter-Essig hergestellt. Die Teilnahme kostet zehn Euro pro Person inklusive Einmachglas. Anmeldung ist erforderlich. 15 Personen können maximal teilnehmen. Anmeldung: Telefon (06821) 972920

Ganz in Weiß dinieren

Diner en Blanc – also: Dinieren ganz in Weiß – das ist seit einigen Jahren eine beliebte Freizeitgestaltung. auch in der Gemeinde Schiffweiler fand sowas schon mehrfach statt. Diesen Samstag, 10. Juli, ist es wieder so weit: Um 19 Uhr geht es an der Pfarrkirche St. Martin in Schiffweiler los. Die Gemeinde hat Tische, Stühle und ein Rahmenprogramm organisiert. Die Nelly Mc Beal Band unterhält mit Livemusik. Auch hier ist Anmeldung zwingend erforderlich. Wer gerne teilnehmen möchte, der meldet sich bei alexandra.vogt@schiffweiler.de oder Telefon (06821) 678-44. Die Teilnahme am Diner kostet pro Person fünf Euro. Anmeldeformulare gibt es auch auf der Webside der Gemeinde.

Einfach tierisch, dieser Wanderweg

Er ist nicht neu, macht aber immer wieder Spaß, vor allem auch mit Kindern: Der Erlebnisweg „Rund ums liebe Vieh“. Zwölf Kilometer geht es in Hirzweiler durch die Landschaft des Illtals. Dort gibt es viel zu entdecken, anzufassen und zu erleben: Kühe, Pferde, Ziegen, Schafe und Hühner. Jede Menge Wissenswertes lernt man so nebenbei. Als Höhepunkt kommt man zur Dorf- und Schaukäserei Hirztaler, wo man zugucken kann, wie Käse gemacht wird. Unterwegs laden Picknickplätze oder Sinnesbänke zum Verschnaufen und Entspannen ein. Los geht es an der Wandertafel am Sportplatz Welschbach. Etwa fünf Stunden Gehzeit sind einzuplanen.