Förderverein Grubenanlage Itzenplitz geht Projekte an

Heiligenwald. Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Historische Grubenanlage Itzenplitz wurde die Satzung mit verschiedenen Änderungen angenommen. Die Versammlung war einhellig der Meinung, dass die Satzung noch in einigen Passagen mit dem Finanzamt, einem Notar und einem Steuerberater abgestimmt werden muss

Heiligenwald. Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Historische Grubenanlage Itzenplitz wurde die Satzung mit verschiedenen Änderungen angenommen. Die Versammlung war einhellig der Meinung, dass die Satzung noch in einigen Passagen mit dem Finanzamt, einem Notar und einem Steuerberater abgestimmt werden muss. Dadurch soll auch die Gemeinnützigkeit des Vereins sichergestellt werden. Danach soll die Satzung erneut in einer Mitgliederversammlung eingebracht werden. Rüdiger Zakrzewski erläuterte, dass der Vereinsvorstand seine Aktivitäten auf einzelne Projekte in Itzenplitz ausrichtet. So ist man überein gekommen, zunächst die Instandsetzung des Pumpenhauses am Itzenplitzer Weiher zu fördern und sich danach verschiedene Projekte auf der Tagesanlage vorzunehmen. Die entsprechenden Stellen beim Land, bei der Gemeinde und bei der Stiftung Denkmalschutz in Bonn seien bereits informiert. Abschließend wurde folgender Vorstand gewählt: Vorsitzender Rüdiger Zakrzewski, Stellvertreter Jürgen Brunke und Hans-Walter Bronder, Schriftführer Klaus Gorny, Kassierer Mark Spreier. rap