1. Saarland
  2. Neunkirchen

Floriansfest zum 100-jährigen Bestehen

Floriansfest zum 100-jährigen Bestehen

Uchtelfangen. Der Löschbezirk der Freiwilligen Feuerwehr feierte am Wochenende sein traditionelles Floriansfest und zugleich sein 100-jährige Bestehen. Die Feierlichkeiten wurden mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Josef eröffnet. Pfarrer Michael Müller, der einmal als Vikar in Uchtelfangen eingesetzt und Mitglied der Feuerwehr war, zelebrierte die Messe

Uchtelfangen. Der Löschbezirk der Freiwilligen Feuerwehr feierte am Wochenende sein traditionelles Floriansfest und zugleich sein 100-jährige Bestehen. Die Feierlichkeiten wurden mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Josef eröffnet. Pfarrer Michael Müller, der einmal als Vikar in Uchtelfangen eingesetzt und Mitglied der Feuerwehr war, zelebrierte die Messe. Der Beigeordnete Stefan Maas resümierte im Anschluss auf dem Festplatz vor dem Gerätehaus die Ursprünge der Feuerwehr als Pflichtwehr bis hin zur Wiedergründung als Freiwillige Feuerwehr. Beim Festabend stand die Ehrung von Feuerwehrkameraden im Mittelpunkt. Zu den engagierten Floriansjüngern gehörten Josef Jochum und Albert Saar, die seit 60 Jahren Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr sind. Weitere Auszeichnungen erhielten Manfred Blank (40 Jahre), Albert Meiser (35 Jahre), Stefan Koch und Reiner Krass (30 Jahre aktiver Dienst in der Wehr) sowie Willi Jochum (30 Jahre Kassierer). Rudi Schaack bekam eine Sonderehrung für über 25 Jahre Jugendarbeit. Der stellvertretende Kreisjugendbeauftragte, Dieter Werny, überreichte ihm den Goldenen Verdienstorden der Jugendfeuerwehr. Das Floriansfest ist seit über 30 Jahren ein Fest der Begegnung, weil sowohl die Bevölkerung als auch andere Löschbezirke die Feierlichkeiten besuchen und aktiv mitgestalten. Anziehungspunkt für die Jugend war der Tauziehwettbewerb. Als Sieger standen bei der Altersgruppe der Acht- bis Zehnjährigen Jugendfeuerwehr die Gruppe aus Illingen auf dem Podest; bei den Elf- bis Dreizehnjährigen die Gruppe aus Wemmtsweiler und bei den Vierzehn- bis Siebzehnjährigen ebenfalls die Gruppe aus Wemmtsweiler.