Finanzplan einstimmig angenommen

Finanzplan einstimmig angenommen

Eppelborn. Ortsvorsteher Berthold Schmitt wies zu Beginn der Eppelborner Ortsratssitzung, die im großen Sitzungssaal des Rathauses stattfand, auf die defizitäre Finanzlage in der Gemeinde hin. Dennoch würden für den Ortsteil Eppelborn 856 000 Euro im Haushaltsplan eingestellt

Eppelborn. Ortsvorsteher Berthold Schmitt wies zu Beginn der Eppelborner Ortsratssitzung, die im großen Sitzungssaal des Rathauses stattfand, auf die defizitäre Finanzlage in der Gemeinde hin. Dennoch würden für den Ortsteil Eppelborn 856 000 Euro im Haushaltsplan eingestellt. Alle Maßnahmen, welche die Verwaltung für 2010 vorgesehen hat, wurden von den drei Fraktionen einstimmig angenommen. So soll beispielsweise der Finsterwaldeplatz vor dem Rathaus mit 250 000 Euro ausgebaut und neu gestaltet werden. "Erste Skizzen über Grünplanung und neue Parkplätze sind bereits vorhanden", informierte Schmitt. 100 000 Euro sind für die Asphaltierung der Eichen-, Birken- und Fichtenweg im Haushaltsplan eingestellt (Anteil der Gemeinde am Straßenausbau nach Kanalbaumaßnahmen). Wieder im Haushalt stehen 45 000 Euro für die Skaterbahn auf dem Festplatz "Am Güterbahnhof". Diese war bereits 2009 finanziert. Die Anlage soll zum Modell "Pyramide" ausgebaut werden. Für diese Umgestaltung ist es erforderlich, dass die Anlauffläche vergrößert wird. Weitere Investitionsvorhaben: Sanierung Dächer der Pausenhallen an der Grundschule Eppelborn (30 000 Euro), Bebauungsplan-Gutachten für städtebauliche Neugestaltung der Teilfläche zwischen Marktplatz und B 10 (50 000 Euro), Grunderwerb von bebauten Grundstücken im Rahmen der Ortskernsanierung (50 000 Euro), Grunderwerb Kirchplatz 1 (85 000 Euro), Grunderwerb Kirchplatz 4 (50 000 Euro). Der Vorlage der Gemeindeverwaltung stimmten alle Ortsratsmitglieder zu. Das entsprechende Votum hierzu erteilten zuvor die Fraktionsvorsitzenden Dr. Andreas Feld (CDU), Karl-Heinz Schmitt (SPD) sowie Stephan Schorn (Die Linke) mit kurzen Statements. Einvernehmlich wurde auch über den Antrag der CDU-Fraktion entschieden. Die Partei beantragte, dass sämtliche Vereinsvorsitzenden der Eppelborner Vereine anzuschreiben sind, um nachzufragen, ob die Vereine aktive Jugendarbeit betreiben. Dabei sollte in Erfahrung gebracht werden, wie viele Jugendliche in den jeweiligen Vereinen aktiv betreut werden und ob die jeweiligen Jugendabteilungen gegebenenfalls über Sponsoren weitere finanzielle Mittel erhalten. Diese Maßnahme sei erforderlich, um die Verteilung der Ortsratsmittel für die Vereinsförderung auf den neuesten Stand zu bringen, erklärte Feld. bd