| 20:15 Uhr

Festmeile in der Mittelstadt zieht den ganzen Tag Besucher an

Neunkirchen. Eine überaus gelungene Premiere erlebten am Sonntag die Bewohner, aber auch die Besucher in der Neunkircher Schlossstraße. Dorthin luden erstmals die Initiatoren, allen voran die Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte (BiNZ), zum Viertelfest der Mittelstadt ein (wir berichteten)

Neunkirchen. Eine überaus gelungene Premiere erlebten am Sonntag die Bewohner, aber auch die Besucher in der Neunkircher Schlossstraße. Dorthin luden erstmals die Initiatoren, allen voran die Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte (BiNZ), zum Viertelfest der Mittelstadt ein (wir berichteten). Unter dem alljährlichen Motto des bislang nur in der Unterstadt stattfinden Festes - "Miteinander leben und feiern" - konnten die verschiedenen Generationen und Nationalitäten erstmals in der Mittelstadt einen ausgelassenen und fröhlichen Tag miteinander verbringen. Bereits seit dem Vormittag lockte ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm die Besucher auf die Festmeile, und der Besucherstrom wollte den ganzen Tag über nicht abklingen. Dies freute neben den zahlreichen Standbetreibern insbesondere die Bürgerinitiative mit ihrer Vorsitzenden Ulrike Heckmann. Bereits seit Anfang des Jahres war das Fest das vorrangige Thema bei den Sitzungen der Initiative. Zwar habe man nicht die Erfahrung in Sachen Organisation wie etwa der Bürgerstammtisch in der Unterstadt, aber Dank der Unterstützung von Ortsverband des DRK und des Stadtteilbüros der Stadt Neunkirchen könne sich das Fest durchaus sehen lassen, wie Heckmann erklärte. Begeistert von der Premiere zeigte sich auch Wolfgang Hrasky, Stadtteilmanager vom Stadtteilbüro. "Nach den Festen in der Unterstadt wollten wir mal ganz bewusst die Neunkircher hier ansprechen. Und gut 1500 Besucher zeigen, dass wir sehr viele Bürger für dieses Fest begeistern konnten", erklärte er. Das Stadtteilbüro war vor allem mit der Hintergrundarbeit beschäftigt und verhalf der Bürgerinitiative, aber auch den teilnehmenden Vereinen zu einer gelungenen Veranstaltung mit einer Bühne, aber auch einem abwechslungsreichen Angebot gerade für die Kinder. Für besondere Gaumenfreuden sorgte auch an diesem Standort die Türkisch-islamische Gemeinde, die auch schon in der Unterstadt mehrfach mit ihrem tollen Angebot an Leckereien begeistert hat. "Zudem achten wir bei allen Angeboten auch darauf, dass die Preise sehr niedrig sind", erklärte Heckmanns Stellvertreter Nihat Güler. Insgesamt sorgten 25 Vereine und Organisationen für gute Unterhaltung, hatten aber auch interessante Informationen für die Festbesucher mit im Gepäck. cim


Hintergrund Im Rahmen des Viertelfests in der Mittelstadt öffnete auch das DRK-Sparlädchen erstmals seine Türen. Dort, wo bisher auf dichtem Raum eine Kleiderkammer eingerichtet war, finden sich jetzt in mehreren Räumen allerlei Sachen, die das tägliche Leben trotz eines sehr kleinen Geldbeutels etwas einfacher machen. "Vorher war alles ganz eng hier und wir hatten selbst kaum den Überblick, was wir alles haben", erinnerte sich DRK-Ortsverbandsvorsitzender Horst Eckel. Jetzt sind Bekleidung, Geschirr, Möbel und Spielsachen in drei großen Räumen fast wie in einem Laden sortiert und laden zum Stöbern ein. All dies, sowohl der umfangreiche Umbau als auch die tägliche Arbeit im Sparladen wird von ehrenamtlichen Helfern des DRK geleistet. "Wir haben erkannt, dass die Sanitätsdienste nicht alles sind, hier können wir den Menschen wirklich vor Ort helfen", sagte Eckel. cim