| 20:11 Uhr

Reiten
Extra-Möhrchen für die Sieger

Auch Silke Rothkopf vom RFV Losheim sammelte am Osterwochenende nicht nur Eier, sondern auch Schleifen - wie mit ihrem Sieg im A**-Springen.
Auch Silke Rothkopf vom RFV Losheim sammelte am Osterwochenende nicht nur Eier, sondern auch Schleifen - wie mit ihrem Sieg im A**-Springen. FOTO: Christina Schneider
Furpach. Osterturnier des RV Neunkirchen lockt viele Besucher und Teilnehmer auf die Anlage nach Furpach. Von Christina Schneider

An Ostern gab es auch in diesem Jahr wieder neben den bunten Ostereiern bunte Schleifen zu sammeln – zumindest für die Teilnehmer des Osterturniers in Furpach. Denn auch 2018 hatte der Verein am Osterwochenende alle Reiter und Pferdefreunde zu seiner Traditionsveranstaltung auf die Reitanlage „Beim Wallratsroth“ eingeladen. 16 Dressur- und Springprüfungen bis zur Klasse M** standen an diesen drei Veranstaltungstagen auf dem Programm. So herrschte beim RV Neunkirchen am Karsamstag wie auch am Ostersonntag und am Ostermontag wieder reger Betrieb.


Wer darf sich über einen Sieg freuen und wer geht leer aus? So mancher Teilnehmer wird sich diese Frage im Laufe des langen Turnierwochenendes sicherlich gestellt haben. Das trifft wohl auch auf Springreiterin Silke Rothkopf vom RV Losheim zu. Bei der Amazone fiel die Antwort zu ihren Gunsten aus. Denn hier war es am Ende eine goldene Schleife, die ihr den Ostermontag versüßte. Platz eins in der ersten Abteilung des A**-Springens – da gab es für ihr Pferd !Looks like more! zur Belohnung ein Extra-Möhrchen.

Einen guten Lauf hatte an Ostern auch Chantal Reichling vom RSV Völklingen. Sie siegte in der M*-Dressur vor Michael Gessner vom RV Alstal und Susanne Ludwig von der RSG Barbarossa Kaiserslautern. Auch in der M**-Dressur dominierte Reichling und verwies Bianca Weyrich (RV Birkenhof Ostertal) und Sandra Newedel-Hilpisch (ARC Saarland) auf die folgenden Ränge. Platz eins in der Wertung im Equiva-Cup Dressur 2018, der M-Dressurreiterprüfung, ging an Lisa Schleimer von der PSG Trier-Pellingen. Zweite wurde Reichling, Dritte war Weyrich.



Ein Highlight des Turniers war der Erfolg von Springreiterin Hannah-Michelle Wilken. Denn das ursprünglich aus dem Saarland stammende Nachwuchstalent, das mittlerweile in Westfalen lebt und für den RFV Warendorf reitet, hat definitiv die Gene ihres Vaters geerbt. Denn Andreas Woll, Chef des RFV Neunkirchen-City und erfolgreich in der schweren Klasse unterwegs, ist für seine flotten Ritte bekannt und gefürchtet. Wie der Vater so die Tochter – auch sie gab im M*-Springen mächtig Gas und siegte souverän vor Jelte Blaß (RSG Berghof-Einöd) und Victoria Kiefer (RFV Dreiländereck). Und das, obwohl sie derzeit nur auf Ferienbesuch in der alten Heimat ist und vorab gerade mal ein paar Runden auf den Pferden ihres Vaters trainieren konnte.

Der Sieg im M*-Springen mit Stechen ging an Altmeister Armin Scherrmann von der TGS Primsmühle, der den einzigen Nullfehlerritt im zweiten Durchgang schaffte. Zweite wurde Wilken, die mit diesem Ergebnis an ihrem auf Rang vier platzierten Vater vorbeizog. Rang drei ging an Hans-Friedrich Kletscher vom RV Friedrichsthal-Bildstock.