1. Saarland
  2. Neunkirchen

Erweiterung des Stengelplatzes war Thema im Ortsrat Wellesweiler

Stadtteil-Entwicklung : Zum Weihnachtsmarkt soll er fertig sein

Zum Bauprogramm im Stadtteil Wellesweiler gehört auch die Erweiterung des Stengelplatzes.

Das Bauprogramm im Stadtteil war am Mittwoch das Schwerpunktthema in der Sitzung des Ortsrates Wellesweiler. Zur Vorstellung der Maßnahmen waren gleich fünf Mitarbeiter des städtischen Bauamtes ins Gasthaus Rohrbach gekommen. Tiefbauabteilungsleiter Peter Städtler informierte zunächst, dass die Stadt in den nächsten Jahren das Verkehrskonzept in Wellesweiler weiter voranbringen will. Wichtigstes Projekt in diesem Jahr ist die Erweiterung des Stengelplatzes, die von September bis November geplant ist, so dass der Platz bis zum Wellesweiler Weihnachtsmarkt fertig wird. 160 000 Euro sind hierfür im städtischen Haushalt eingestellt.

Im Vorfeld wird die Stadt ab Juli den Kanal in der Rombachstraße und im Bereich des Stengelplatzes erneuern. Was dort konkret vorgesehen ist, erläuterte Jörg Wilhelm, der Leiter des städtischen Abwasserwerks. Sascha Kieczewsky von der Tiefbauabteilung stellte die Planungen für den Stengelplatz vor, er will die Ausgestaltung des Platzes etwa mit Pflanzen oder Ruhebänken aber dem Ortsrat überlassen. Der Techniker der Tiefbauabteilung hatte auch seine Mitarbeiterin Burcak Serin in die Ortsratssitzung mitgebracht, die bei der Maßnahme die Bauleitung übernehmen wird. Ortsvorsteher Dieter Steinmaier von der SPD hat bereits konkrete Planungen, wie der Stengelplatz das Jahr über genutzt werden könnte, wenn nicht gerade das Wellesweiler Dorffest oder der Weihnachtsmarkt stattfinden. Das entsprach auch den Vorstellungen seines Fraktionskollegen Michael Müller. Der empfahl, den neuen Platz nicht nur nach seiner Funktionalität bei Gemeinschaftsveranstaltungen zu gestalten. Müller kann sich vorstellen, dass in einem Bereich des Platzes beispielsweise auch Spielgeräte installiert werden.

Der Ortsrat will sich in seiner nächsten Sitzung mit der künftigen Nutzung und Gestaltung des Stengelplatzes beschäftigen. Eckhard Straßburger informierte den Ortsrat danach über das Bauprogramm im Hochbaubereich. Der Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft nannte notwendige Investitionen in der Grundschule Wellesweiler, für die 125 000 Euro verfügbar sind. Dort laufen derzeit bereits Arbeiten unter anderem im Computerraum und in den Sommerferien werden umfangreiche Bodenverlegearbeiten durchgeführt. Der Sonnenschutz für verschiedene Räume wird jetzt ausgeschrieben, teilte Straßburger mit. Die Schulturnhalle wird im kommenden Jahr als Gesamtpaket saniert, kündigte der Chef der Gebäudewirtschaft an, und dafür ist eine Million Euro als Investitionssumme veranschlagt. „Kleinere Mankos im Schulgebäude werden Schritt für Schritt beseitigt“, erklärte der Amtsleiter. In der benachbarten Sporthalle Wellesweiler sind 100 000 Euro für weitere Dacharbeiten vorgesehen und auch im städtischen Kindergarten werden notwendige unter anderem Brandschutzmaßnahmen vorgenommen. Tiefbauchef Städtler informierte abschließend über die Unterhaltungsmaßnahmen an Straßen, Bürgersteigen, Friedhöfen und Grünanlagen.