| 20:06 Uhr

Erinnern, verstehen und bilden

St. Wendel. "Erinnern - Verstehen - Bilden", so heißt die neue Broschüre des Adolf-Bender-Zentrums in St. Wendel. Demokratische Bildung und interkulturelle Verständigung im Jugendbereich - gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus - sowie die kritische Auseinandersetzung mit der NS-Zeit gehören zu den Tätigkeitsschwerpunkten

St. Wendel. "Erinnern - Verstehen - Bilden", so heißt die neue Broschüre des Adolf-Bender-Zentrums in St. Wendel. Demokratische Bildung und interkulturelle Verständigung im Jugendbereich - gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus - sowie die kritische Auseinandersetzung mit der NS-Zeit gehören zu den Tätigkeitsschwerpunkten. Auf insgesamt 56 Seiten werden in der neuen Broschüre die vielfältigen Arbeitsfelder des Vereins, der mehr als 25 Jahre Erfahrungen auf diesen Gebieten gesammelt hat, mit vielen Illustrationen und Anregungen vorgestellt. Dieses Heft gibt einen umfassenden Überblick über die unterschiedlichen Bildungsangebote, Ausstellungen, Veranstaltungen, Publikationen und Filmproduktionen des Adolf-Bender- Zentrums in St. Wendel. Eine wichtige Wanderausstellung, die über das Adolf-Bender-Zentrum ausgeliehen werden kann, ist "Hass ist ihre Attitüde - Was passiert in der rechten Szene?". In der Broschüre werden deren Inhalte und mögliche pädagogische Programme vorgestellt. Zum Thema "Rechtsextremismus" werden speziell Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung vorgestellt. Interessant für Lehrer und Mitarbeiter im Jugendbreich sind nach Angaben des Adolf-Bender-Zentrums ebenso die vorgestellten Methoden der Projektarbeit, sowohl kurzfristig im Rahmen von Thementagen zu den Bereichen Rassismus, Geschlechterstereotypen, als auch in der langfristigen Projektarbeit. Hierbei werden beispielweise Chancen der Medienprojektarbeit und Projekte der Spurensuche in die NS-Zeit präsentiert. Die Broschüre richtet sich an Mitarbeiter im Jugendbereich, die in diesem Themenbereich, selbst Projekte durchführen oder durchführen möchten, aber auch an sonstige Interessierte. redDie Broschüre kann über das Adolf-Bender-Zentrum gegen eine Versandkostenpauschale bezogen werden: 06851/808279-0 oder info@adolf-bender.de.