| 20:37 Uhr

Fußball
„Zeit, dass wir endlich auf den Platz kommen“

Elversberg/Eppelborn. SV Elversberg und der FV Eppelborn starten an diesem Wochenende in die neue Saison der Fußball-Saarlandliga. Von Heinz Bier

Nach zwei Monaten Wettkampfpause geht es in der Fußball-Saarlandliga ab diesem Wochenende wieder um Meisterschaftspunkte. Nach schweißtreibender Vorbereitungszeit fiebern Spieler und sportliche Leitung in den Kreisvereinen dem Saisonstart regelrecht entgegen. „Jeder ist gespannt und freut sich, dass es nach fünf Wochen Vorbereitung endlich losgeht“, beschreibt Trainer Marco Emich die Stimmung bei der SV Elversberg II vor dem Auftaktspiel am heutigen Samstag um 16.30 Uhr beim SC Brebach. „Man weiß zwar nie, was einen am ersten Spieltag erwartet“, sagt Emich weiter, „aber wir sind auf jeden Fall gerüstet“.


Ähnlich hört es sich bei seinem Eppelborner Kollegen Jan Berger an. „Es herrscht große Vorfreude und es wird Zeit, dass wir endlich auf den Platz kommen“, erklärt der FVE-Trainer vor der Saisonpremiere des Oberligaabsteigers am Samstag um 15.30 Uhr bei den Sportfreunden Köllerbach. Das ist nach seiner Einschätzung „zwar gleich zum Auftakt ein harter Hund“, doch Berger sagt weiter: „Aber ich spiele lieber dort, wo wir zu 200 Prozent gefordert sind, als bei einer Mannschaft, wo wir als hoher Favorit gelten“.

Mit jeweils zwei Ausnahmen können sowohl die SV Elversberg II als auch der FV Eppelborn ohne gravierende personelle Probleme in die neue Saison starten. Bei der Elversberger U 21 fehlt weiterhin Brice Dogoui nach seinem Kniescheibenbruch zu Beginn des Jahres und möglicherweise wird auch U 19-Zugang Marten Seiler den Saisonauftakt wegen Problemen im Sprunggelenk verpassen. „Aber ansonsten ist alles an Bord“, vermeldet Trainer Emich. Der FV Eppelborn muss weiterhin auf David Dräger verzichten, der nach seinem Kreuzbandriss im Februar noch einige Zeit ausfallen wird. Auch der Einsatz von André Dalphin ist nach seiner Schambeinoperation im Frühjahr fraglich. Er befindet sich nach Angaben des Trainers seit drei Wochen in einem Individualtraining und ob er danach am Samstag zur Mannschaft gehört, entscheidet sich kurzfristig. Aufgrund der Überschwemmungsschäden im Illtalstadion wird der FVE in den ersten Saisonspielen sein Heimrecht tauschen und bis auf weiteres sämtliche Spiele auf dem Platz des Gegners austragen.