„Zauberhandball“ in der Hellberghalle: Illtal empfängt Mühlheim

Handball : „Zauberhandball“ in der Hellberghalle: Illtal gegen Mülheim

Rund 170 Kilometer Fahrtweg liegen vor dem TV 05 Mülheim, wenn er sich am Sonntag auf die Reise nach Eppelborn macht. In der dortigen Hellberghalle erwarten den Neunten der Handball-RPS-Oberliga die Handballfreunde Illtal, die den dritten Platz belegen.

Für die Gäste aus der Nähe von Koblenz, die ihre Art der Ausübung des Sieben-gegen-sieben-Kontaktsports-mit-Ball gemäß ihrer Internet-Präsenz als „Zauberhandball“ bezeichnen, war der weite Weg ins kleine Saarland in jüngster Vergangenheit meist einer, der keinen Erfolg mit sich brachte. Der letzte Auswärtssieg (29:27) gegen die Saarländer datiert vom 30. September 2012. Auch das Hinspiel verlief recht deutlich und endete mit einem klaren Sieg für die Handballfreunde, die sich am zwölften Spieltag 33:27 durchsetzten. 13 Spieltage später trifft Philipp Kockler mit den Illtalern zum ersten Mal auf den Gegner aus Rheinland-Pfalz. Der Rückraumspieler war bei der ersten Begegnung in der Oberliga-A-Jugend der Zebras im Einsatz. „Mülheim hat letzte Woche gegen Zweibrücken gewonnen. Deswegen bin ich echt mal gespannt. Das wird sicher keine leichte Aufgabe“, warnt er.

Dabei läuft es derzeit rund beim amtierenden Vize-Meister. Seit eben jenem Mülheim-Spiel im vergangenen November hat Illtal 26 von 28 möglichen Punkten gewonnen. „Wir sind im Moment gut drauf. Seit der Niederlage gegen Offenbach haben wir uns alle gefangen. Die Unsicherheit ist weg und wir treten besser auf als noch in der Hinrunde“, erklärt Kockler. Wichtig sei es nur, am Sonntag den Spielstart nicht zu „verpennen“. Und falls das doch mal passieren sollte, bleibt die Unterstützung von außen. „Unsere Zuschauer sind extrem wichtig. Gerade, wenn es nicht läuft, pusht das einen richtig.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung