1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Wo sich mancher Brautwunsch erfüllt

Wo sich mancher Brautwunsch erfüllt

Für die meisten zählt die eigene Hochzeit zu den schönsten Tagen im Leben. Bei der Eppelborner Hochzeitsmesse zeigten 25 Aussteller unter anderem neue Trends in puncto Hochzeitsringe und Brautfrisuren.

"Eigentlich fehlt uns noch so ziemlich alles, wir sind heute hier, um Ideen zu sammeln", sagte Nathalie Groß, die zusammen mit ihrem zukünftigen Ehemann Mike Kirsch aus Wadern zur Romantik-Hochzeitsmesse in den Big Eppel nach Eppelborn gekommen war. Bereits zum siebten Mal veranstaltete die Gemeinde diese Messe, als Organisator konnte wiederum Ramon Gechnizdjani von der Tanzschule Bootz-Ohlmann aus Saarbrücken gewonnen werden.

Stolze 25 Aussteller zeigten ein breites Spektrum an Waren und Dienstleistungen, die den "schönsten Tag im Leben" noch schöner machen soll. Das Kleid, so verriet Nathalie Groß, die am 25. Juli vor den Traualtar treten will, wird allerdings ohne den Bräutigam ausgesucht, und daher die Modenschau nur am Rande mit verfolgt. Während die Models ihre Runden in diesem Jahr auf der Bühne - statt, wie sonst bei der Eppelborner Hochzeitsmesse üblich, auf dem Laufsteg - drehen, nutzen Julian Lieblang und Jessica Fuchs aus Neunkirchen die gerade geringe Nachfrage an den Ständen mit Trauringen. "Ich hätte gerne einen Weißgoldring", wünschte sich die Braut und traf damit den Geschmack ihres Bräutigams. "Ein bisschen häufiger suchen die Frauen den Ring schon aus, aber am Ende werden sich alle einig. Derzeit ist Bi-color am meisten nachgefragt", erzählte Stefan Schug-Müller, der mit seinem Team der Goldschmiede aus Völklingen nach Eppelborn gekommen war und seine handgefertigten Kreationen anbot.

Aber nicht nur Ringe galt es zu probieren, Albrecht Thilmany von der Konditorei Thilmany aus Ottweiler hatte neben Ausstellungsstücken auch kleine Naschwerke zum Kosten mitgebracht. Von Anfang an mit im Boot ist Hermann Brunnecke vom Modehaus Neufang-Rennwald aus Ottweiler. Während der Modenschau, die er zusammen mit Rena Brautmoden durchführte, bekamen vor allem die Damen im Publikum glänzende Augen.

Für die passenden Frisuren sorgte, ebenfalls schon Stammgast bei der Hochzeitsmesse, Inga Neufang aus Dirmingen. "In diesem Jahr steht vor allem wieder mehr die Natürlichkeit der Bräute im Mittelpunkt, aber auch die klassischen Hochsteckfrisuren sind im Trend", verriet sie, während sie ihre Models mit den langen Haaren in wunderschöne Bräute verwandelte. Die könnten sich glatt auf einem Foto ablichten lassen, um dann das Weinetikett vom Weingut Hartmetz-Kling aus dem pfälzischen Kleinkarlbach zu schmücken. "Wir haben bereits für Firmen gearbeitet und gedacht, so eine Flasche Wein als Dank mit einem Porträt vom Brautpaar, das ist doch mal was ganz Besonderes", erklärte Winzer Alexander Hartmetz.

"Ich bin sehr zufrieden mit der Mischung der Aussteller , auch mit den beiden Terminen der Modenschau sind wir auf dem richtigen Weg, entzerren so den Besucherandrang, es bleibt den Paaren genügend Zeit, um mit den Ausstellern ins Gespräch zu kommen", so das Fazit von Gechnizdjani.