| 19:09 Uhr

„Wir haben die richtige Mischung“

Nico Veeck, hier vor dem Saubacher Philipp Ochs am Ball, hat in der Saarlandliga beim SV Bübingen laut seinem neuen Trainer in Wiesbach überragende Leistungen gezeigt. Mit dem FC Hertha Wiesbach will er jetzt auch in der Oberliga Erfolg haben. Foto: Rolf Ruppenthal
Nico Veeck, hier vor dem Saubacher Philipp Ochs am Ball, hat in der Saarlandliga beim SV Bübingen laut seinem neuen Trainer in Wiesbach überragende Leistungen gezeigt. Mit dem FC Hertha Wiesbach will er jetzt auch in der Oberliga Erfolg haben. Foto: Rolf Ruppenthal FOTO: Rolf Ruppenthal
Wiesbach. Der FC Hertha Wiesbach hat in der Vorbereitung auf die neue Oberliga-Saison viele Höhen und ein paar Tiefen erlebt. So empfand es zumindest der neue Trainer Michael Petry. Von der Mischung des neuen Teams schwärmt Petry. Mirko Reuther

Für den FC Hertha Wiesbach wird es heute Abend in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar wieder ernst. Die Gelb-Schwarzen starten um 19.30 Uhr im heimischen Prowin-Stadion gegen die zweite Mannschaft des FK Pirmasens in die neue Saison. Nicht an Bord ist Kapitän Carsten Ackermann. Der 32-Jährige kämpft seit März mit hartnäckigen Bandscheibenproblemen. "Der Muskel im Rücken macht immer wieder zu, wir geben ihm alle Zeit, die er braucht und hoffen, dass er demnächst wieder ins Training einsteigen kann", sagt Wiesbachs neuer Trainer Michael Petry. Verteidiger Mike Baier wird den FC Hertha heute als Kapitän aufs Feld führen. Sein Stellvertreter wird künftig Stürmer Björn Recktenwald.


Eine Vorbereitung mit "vielen Höhen und ein paar Tiefen", attestiert Petry seiner Mannschaft. Die Generalprobe gegen Liga-Rivalen FSV Jägersburg vor einer Woche verlor Wiesbach mit 1:4. "Ergebnisse sind in der Vorbereitung aber zweitrangig. Alles ist im grünen Bereich, die ganze Truppe zieht gut mit", sagt Petry, der im Test gegen den FSV nur einen Rumpfkader aufgeboten hatte.

Mit Jannik Schliesing und Philippe Persch (Borussia Neunkirchen ), Jan Stutz (FV Eppelborn), Michael Fritsch (FV Diefflen), Jeremy Groß (SV Röchling Völklingen) und Matthias Krauß (VfB Dillingen) haben den Verein sechs erfahrene Spieler verlassen. Von den Neuzugängen Hendrik Schmidt (SV Elversberg II), Nico Veeck (SV Bübingen), Fabian Quirin (SC Großrosseln), Maurice Urnau (SV Auersmacher) und Tayyip-Kerem Musluer (Türkiyem Sulzbach) hat nur Schmidt bereits Erfahrung in der Oberliga gesammelt.



"Nico Veeck und Maurice Urnau haben in der Saarlandliga überragende Leistungen gezeigt. Tayyip-Kerem zeigt starke Ansätze, auch wenn der Sprung von der Bezirksliga groß ist. Die Jungs bringen alle Qualität mit. Wir sind gut aufgestellt und haben die richtige Mischung aus jungen hungrigen und erfahrenen Spielern", schwärmt Petry.

Ein konkretes Saisonziel will der 39-Jährige nicht aussprechen. "Man hat letzte Saison gesehen, wie eng es zwischen Platz fünf und 18 war. Es gibt kein Kanonenfutter in der Liga. Deshalb wollen wir zunächst so schnell wie möglich die 40 Punkte sammeln."

Das Tor wird weiterhin Julian Wamsbach hüten, der den Zweikampf mit Quirin gewonnen hat. "Julian ist das größte Torwart-Talent im Saarland und für sein Alter schon sehr weit. Er hat aber immer noch Luft nach oben", lobt Petry.

Den heutigen Gegner Pirmasens hat der Trainer in der Vorbereitung beobachtet. "Sie haben letzte Saison eine starke Rückrunde gespielt. Die Mannschaft bringt ein gutes Tempo mit und ist taktisch gut geschult. Das wird keine leichte Aufgabe, aber wir sind so selbstbewusst, dass wir zu Hause auf jeden Fall den Dreier wollen."

Neben Ackermann muss Petry heute auch auf Angreifer Lukas Schneider (Schulterprobleme) verzichten. Petry baut gegen Pirmasens auf die Unterstützung einer großen Kulisse. Er verspricht: "Wir wollen jeden einzelnen Spieler voranbringen und den Wiesbacher Zuschauern attraktiven Offensiv-Fußball bieten."