| 00:00 Uhr

Wilhelm erwartet eine Leistungssteigerung

Wiesbach. Statt Weltmeister Jürgen Kohler sitzt bei der Spvgg. EGC Wirges ab sofort Hansi Pörtner als Trainer auf der Bank. Für Wiesbachs Trainer Heiko Wilhelm spielt das keine Rolle. Er schaut auf sein Team, mit dem er zuletzt in der Liga nicht zufrieden war. Die Situation sei gefährlich, warnt Wilhelm. Mirko Reuther

Wenn der FC Hertha Wiesbach an diesem Samstag um 15.30 Uhr die Spvgg. EGC Wirges zum Heimspiel in der Fußball-Oberliga empfängt, werden die Zuschauer im Prowin-Stadion den Besuch eines Weltmeisters knapp verpassen. Denn Jürgen Kohler, bis vor Wochenfrist noch in Wirges , hat bei den Westerwäldern seinen Trainerstuhl geräumt. Neuer Übungsleiter ist Hansi Pörtner.

Der Zeitpunkt für den Wechsel kam überraschend. Zwar war schon länger bekannt, dass Kohler nach der laufenden Saison womöglich eine andere Aufgabe wahrnehmen wolle. Warum der ehemalige Weltklasse-Verteidiger die Spvgg aber auch nicht mehr für den Rest der Saison trainieren will, ist unklar. Zumal Wirges sein letztes Saisonspiel unter Kohler gegen Borussia Neunkirchen glatt mit 4:0 gewann.

Der Trainerwechsel spielt für Wiesbachs Übungsleiter Heiko Wilhelm keine Rolle: "Wir kennen die Gründe für den Trainerwechsel nicht. Auf unsere Vorbereitung hat das aber auch keinen Einfluss", sagt der 44-Jährige, den momentan andere Dinge beschäftigen. Zwar hatte seine Elf zuletzt sensationell den Regionalligisten 1. FC Saarbrücken aus dem Saarlandpokal geworfen - in der Liga aber läuft es nicht rund bei den Gelb-Schwarzen. Erst ein Punkt steht aus den drei Ligaspielen im neuen Jahr zu Buche. Tiefpunkt des Abwärtstrends war die verdiente 0:2-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen den Tabellenvorletzten 1. FC Saarbrücken II. "Mit so einer Leistung gewinnen wir in dieser Liga kein Spiel mehr", sagt Wilhelm, der die Tabellensituation in der Oberliga als gefährlich einschätzt. Zwar hat der FC Hertha immer noch ein gewisses Punktepolster auf die Abstiegszone - gesichert ist der Klassenverbleib der Wiesbacher aber noch nicht.

"Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass die Jungs sich der Situation, in der wir stecken, absolut bewusst sind", sagt Wilhelm, der am Samstag gegen den Tabellenzehnten eine klare Leistungssteigerung seiner Elf erwartet: "Wirges schlägt sich als Aufsteiger sehr wacker und hat starke Einzelspieler. Aber wir haben konzentriert trainiert und an unseren Fehlern gearbeitet. Am Samstag wollen wir endlich wieder siegen."