1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Wiesbach knackt die 40-Punkte-Marke

Wiesbach knackt die 40-Punkte-Marke

Der FC Hertha Wiesbach kommt dem Klassenverbleib in der Fußball-Oberliga mit großen Schritten näher. Am Samstag spielte Wiesbach beim Tabellenvierten FC Blau-Weiß Karbach 0:0 und hat damit die 40-Punkte-Marke geknackt. Rechnerisch könnte die Hertha aber immer noch in die Abstiegszone rutschen. Im Hinspiel hatte Wiesbach bei der 1:2-Heimniederlage gegen die Blau-Weißen kein Land gesehen, das Rückspiel lief vor 211 Zuschauern umgekehrt. "Das war eine unserer besten Saisonleistungen. Taktisch, spielerisch, kämpferisch - eigentlich in allen Belangen", lobte Hertha-Trainer Helmut Berg.

Allein ein Tor wollte Wiesbach nicht gelingen. Stürmer Matthias Krauß verpasste nach einer halben Stunde die Führung aus halbrechter Position, kurz darauf übersah Schiedsrichter David Scheuermann ein Karbacher Handspiel im eigenen Strafraum (41.). Im zweiten Durchgang köpfte Hertha-Stürmer Jannik Schliesing den Ball Richtung lange Ecke, doch Karbachs Torwart Florian Bauer hielt stark (48.).

In der 75. Minute wurde Bauer von Wiesbachs Engin Yalcin ausgespielt, dessen Schuss aus spitzem Winkel klärte aber ein Verteidiger auf der Linie. Erneut Krauß und Verteidiger Sebastian Lück vergaben weitere Chancen, auf der Gegenseite hatten die Hausherren in der Schlussphase ebenfalls eine große Möglichkeit. Aber Wiesbachs Patrick Ackermann konnte klären.

Bereits am morgigen Mittwoch muss der FC Hertha um 19 Uhr bei der abstiegsbedrohten Spvgg. Burgbrohl erneut auswärts antreten. "Eine schwere Aufgabe. Für Burgbrohl geht es um alles", sagt Berg, der wohl auf mehrere Spieler verzichten muss. Berg: "Eine zweistündige Auswärtsfahrt ist für viele der Jungs aus beruflichen Gründen unter der Woche nicht möglich." Matthias Krauß wird in jedem Fall fehlen, der Einsatz weiterer Spieler steht noch auf der Kippe.