Warten auf das Buswartehäuschen

Das vom Ortsrat schon lange gewünschte Bushäuschen an der Koßmannstraße wird wohl erst im nächsten Jahr gebaut. Ein weiterer Wermutstropfen: Die Weihnachtsbeleuchtung fällt in diesem Jahr aus Spargründen aus.

. Kerzenlicht und Essensduft verkündeten am Donnerstagabend die letzte Sitzung des Eppelborner Ortsrates. Der hatte sich das Ambiente des Bistros der Gemeinschaftsschule ausgesucht, um noch einmal zu tagen. Die Tagesordnung war recht schnell abgearbeitet. "Wir können nicht wissen, was das neue Jahr uns bringen wird, doch wir wissen, für 2015 war das in Eppelborn nicht viel", erklärte Ortsvorsteher Berthold Schmitt. Vor allem, so betonte er, brachte auch das zu Ende gehende Jahr erneut nicht die lang ersehnte Buswartehalle in der Koßmannstraße. Zwar, erklärte er, sei ihm versprochen worden, die Halle in den Herbstferien zu errichten, "doch auf meine Anfrage beim Bauamt die Tage hieß es, in diesem Jahr wird nicht mehr gebaut", sagte er. "Wir warten jetzt schon vier Jahre auf diese Buswartehalle, auch wenn sich das mit der Stützmauer schwieriger als gedacht darstellt, ist das ein Witz. Schließlich geht es um die Sicherheit der wartenden Kinder", betonte er.

Auch die Fastnacht war Thema, genauer gesagt die Seniorenfeier. Die wird im Big Eppel traditionell zu Karneval veranstaltet und findet am Sonntag, 31. Januar, ab 15 Uhr mit einem Unterhaltungsprogramm für die älteren Bürger in Eppelborn statt.

Schließlich beschäftigte sich das Gremium dann doch auch noch mit Weihnachten. Das, erklärte Hans Nicolay, CDU , fiele in diesem Jahr in Eppelborn sehr düster aus. "Es ist schade, denn so können wir für die Gewerbetreibenden die Attraktivität sicher nicht steigern", sagte er. Dem konnte sich Schmitt nur anschließen. "Auf der einen Seite verstehe ich, dass bei unserer Haushaltslage auch bei der Weihnachtsbeleuchtung eingespart werden muss. Aber in den Nachbargemeinden ist alles hell erleuchtet, bei uns ist es kalt und dunkel", sagte er.

Abschließend informierte der Ortsvorsteher die Ratsmitglieder darüber, dass es in den vergangenen Tagen mehrfach in den Bereichen Schleidstraße, Markant und Bahnhof zu Pöbeleien und auch Gewalttaten gekommen sei. "Ich verstehe, dass die Bürger besorgt sind, auch Angst haben. Die Polizei ist hier präsent, zwei Tatverdächtige wurden festgenommen", erläuterte Schmitt.