| 20:32 Uhr

Fußball
Wahrt Wiesbach seine weiße Weste?

Wiesbach. Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach reist am Sonntag als Tabellenführer zum Auswärtsspiel beim FV Engers (15 Uhr). Am Mittwoch eroberte sich die Hertha durch einen 4:0-Heimsieg gegen den bisherigen Ligaprimus 1. FC Kaiserslautern II Rang eins im Klassement. Von Philipp Semmler

„Ich habe großes Vertrauen in mein Team, aber das wir mit neun Punkten und 9:0 Toren starten, damit hätte selbst ich nicht gerechnet“, jubelte Trainer Michael Petry nach dem Erfolg vor 600 Zuschauern.


Denn vor der Runde hatte die Hertha einen riesigen Umbruch. Zehn Spieler gingen, 14 Neuzugänge mussten integriert werden. Und das ist dem Club erstaunlich gut gelungen. Auch gegen Lautern II griffen die Räder erneut gut ineinander. „Der Erfolg war verdient, wenn er auch sicher ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Aber der FCK II ist auch eines der Top-Teams der Liga“, sagte Petry. egen dieses ging Wiesbach bereits in der siebten Minute in Führung. Nach einer von den Gästen abgewehrten Ecke schlugen die Hausherren das Leder von der Mittellinie in den Strafraum. Dort lauerte Giovanni Runco und der beförderte die Kugel im Fallen an FCK-Schlussmann Lennart Grill vorbei zum 1:0-Pausenstand ins Netz.

Eine Ecke führte auch zum 2:0 in der 74. Minute. Feka brachte diese vors Tor. Grill klärte mit den Fäusten – aber nicht weit genug. 15 Meter vor dem Gehäuse zog Runco volley ab und die Kugel schlug zum 2:0 ein. Nur 180 Sekunden später schlug Runco einen Freistoß von rechts in den Strafraum, wo Ruddy M’Passi zum 3:0 einköpfte. Danach folgte in der 89. Minute noch das schönste Tor des Tages: Feka setzte sich auf der linken Außenbahn trickreich gegen zwei Gegenspieler durch. Seine anschließende Hereingabe beförderte Jan Umlauf zum 4:0-Endstand über die Linie. „Das war dann noch das Sahnehäubchen“, freute sich Petry.



Auch der kommende Gegner der Hertha aus Engers feierte am Mittwoch einen 4:0-Sieg – und zwar bei Aufsteiger VfB Dillingen. Mit sieben Zählern liegt der FV auf Rang vier der Tabelle. „Vergangene Saison haben wir gegen Engers zwei Mal verloren. Jetzt wollen wir gegen sie endlich mal punkten“, erklärt Petry.