| 20:26 Uhr

Vortrag im Jean-Lurçat-Museum
Vortrag beschäftigt sich mit dem Frühwerk von Lurçat

Die Gouache „Akkordeonspieler” aus dem Jahr 1920 wird bei dem Vortrag im Lurcat-Museum auch erstmals gezeigt.
Die Gouache „Akkordeonspieler” aus dem Jahr 1920 wird bei dem Vortrag im Lurcat-Museum auch erstmals gezeigt. FOTO: Katja von Bülau
Eppelborn. (red) Am ersten Vortragsabend im Eppelborner Jean Lurçat-Museum in diesem Jahr mit dem Titel „Das Frühwerk“ geht es um die zwischen 1913 und 1918 entstandenen Gemälde und graphischen Werke des französischen Künstlers. Dabei werden auch wieder einige neue Ausstellungsstücke zu sehen sein. Lurçat-Experte Pastor Matthias Marx wird diese Exponate am Montag, 26. Februar, im Eppelborner Museum vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist hierzu wie immer frei. Im Anschluss bleibt wie gewohnt genügend Zeit, um alle Ausstellungsstücke ausgiebig zu betrachten.

(red) Am ersten Vortragsabend im Eppelborner Jean Lurçat-Museum in diesem Jahr mit dem Titel „Das Frühwerk“ geht es um die zwischen 1913 und 1918 entstandenen Gemälde und graphischen Werke des französischen Künstlers. Dabei werden auch wieder einige neue Ausstellungsstücke zu sehen sein. Lurçat-Experte Pastor Matthias Marx wird diese Exponate am Montag, 26. Februar, im Eppelborner Museum vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist hierzu wie immer frei. Im Anschluss bleibt wie gewohnt genügend Zeit, um alle Ausstellungsstücke ausgiebig zu betrachten.


Außerhalb des Vortrags können die Werke des Künstlers immer sonntags und mittwochs zwischen 14.30 Uhr und 18 Uhr besichtigt werden.

Nähere Informationen zum Museum  auf der Internetseite der Jean-Lurçat-Gesellschaft unter www.jean-lurcat.de   auf facebook oder beim Kulturamt  Tel.  (0 68 81) 96 26 28.