| 20:18 Uhr

Vogelschau
Das züchterische Geschick gehört dazu

In den hübsch gestalteten und naturnah angelegten Vitrinen der Rahmenschau gab es eine Vielzahl an Vogelarten zu bestaunen.
In den hübsch gestalteten und naturnah angelegten Vitrinen der Rahmenschau gab es eine Vielzahl an Vogelarten zu bestaunen. FOTO: Benno Weiskircher
Eppelborn/Bubach-Calmesweiler. Eppelborner Vogelzüchter zeigten in Bubach-Calmesweiler die bunte Vielfalt ihrer gefiederten Freunde. Von Benno Weiskircher

Der Vogelzucht- und Schutzverein Eppelborn stellte kürzlich mit einer großen Vogelschau im Gasthaus Bohlen (Calmeseweiler) seine Zuchtergebnisse des Jahres vor. Acht Aussteller präsentierten insgesamt 215 Vögel, die von drei Preisrichtern bewertet wurden. Eine zusätzliche Rahmenschau fand bei den mehr als 1000 Besuchern an zwei Tagen zudem viel Beachtung.


In naturnah angelegten Vitrinen und in Gehegen gab es unter anderem Nymphensittiche, Rotflügel, Ringsittiche, Prachtrosellas, sowie Großvögel und viele andere mehr, zu besichtigen. „Bei unserem Hobby ist züchterisches Geschick gefragt“, erklärte der Vorsitzende bei einem Rundgang durch die Ausstellung. Seine Ausführungen zeugen von großem fachmännischem Wissen, mit dem er sein Hobby ausübt. Die Bewertung der ausgestellten Tiere nahmen Hettiger (Wellensittiche), Rosi Philipp (Exoten und Großsittiche) und Benedikt Maldener (Kanarien- und Waldvögel) vor. „Die Qualität der Vögel in Vielfalt und Varianz hat sich enorm verbessert“, sagte Maldener. Die Ausstellung biete mit ihren attraktiven Vögeln ein sehr positives Erscheinungsbild, stellte der über die Landesgrenzen hinaus bekannte Preisrichter anerkennend fest.

Neben den einheimischen Züchtern fanden auch zahlreiche auswärtige Züchter den Weg zu der Vogelschau. „Hier kann sich jeder Anregung für die eigene Zucht und für die Ausstellungen auf Landes- und eventuell Bundesebene holen“, sagte Backes. Zu den Dauergästen der Eppelborner Vogelschau zählt Michael Kusidlo. „Ich komme schon seit meiner Kindheit nach Eppelborn. Hier ist es super, es werden immer schöne Vögel ausgestellt, die beste Ausstellung, die es im Umkreis gibt“, stellte der Vogelzüchter aus Fraulautern dem Veranstalter das beste Zeugnis aus. Das enorme Besucherinteresse kann auch als ein Zeichen der Qualität der Ausstellung gewertet werden.



Der fehlende Nachwuchs ist bei den Eppelborner Vogelzüchter seit Jahren ein Thema. „Der Nachwuchs fehlt, wir würden jeden Jugendzüchter mit offenen Armen aufnehmen und ihn auch in allen Richtungen unterstützen“, stellte Backes in Aussicht. Zehn Aktive gehören derzeit dem Verein an, seit drei Monaten auch ein Jugendlicher. Robin Jäckel (17) fand bei einer früheren Ausstellung Gefallen an den Vögeln. „Ich hatte schon immer Spaß an Tieren, jetzt habe ich auch sechs Kanarienvögel und ein Wellensittich“, sagte der Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums. So bleibt für Backes die Hoffnung auf weitere Jugendliche, die sich für das Hobby Vogelzucht interessieren.

Züchter und die Siegertiere auf einen Blick: Norbert Seegmüller: (93 Punkte für den besten Kanarienvogel Fife gescheckt und beste Viererkollektion Fife weiß, 363 P.) Hans Baltes: (366 P., Vierer-Kollektion Farbe Kanarie Isabell weiß) Gerhard Paulus: (363 P., Vierer-Kollektion Waldvogel Grünling) Ralf Rode: (bester Wellensittich) Klaus Leist: (bester Großsittich) Bester Exot: (Michael Minet).